Facebook

2 Treffer sortiert nach

  • Aschenbrenner (geb. Lierl), Rosa (1885 – 1967), Hausfrau
     Textstellen 
    [...] Bayern verbotenen politischen Agitation der KPD und der Verbreitung kommunistischer Literatur; 1924-1929 in der KPD-Bezirksleitung Südbayern zunächst für Frauenarbeit zuständig, ab 1925 Kassenführerin; 1924-1932 Abgeordnete des Bayerischen Landtags (KPD, später SPD); 1924-1928 Vorsitzende der KPD-Fraktion im Bayerischen Landtag; Ab 1925 für die „Rote Hilfe“ tätig; Ab 1928 wegen des politischen Kurses der KPD-Führung mit ihrer Partei in Konflikt (1928 verwarnt); 11.06.1929 öffentliche Austrittserklärung aus der KPD; 11.06.1929-Mai 1930 Mitglied der KPD-Opposition (KPO); Ab Mai 1930 SPD-Mitglied; 1933 in Haft; Ab Mai 1933 unter Polizeiaufsicht; 1937 erneut verhaftet und wegen „Verstoßes gegen das [...]
  • Kommunistische Partei Deutschlands (KPD), 1919-1933/1945-1956
     Textstellen 
    [...] (Zeitungen, Kleinzeitungen für Betriebe und Wohnviertel, Flugblätter) sollten zahlreiche Organisationen im Vorfeld der KPD die Massenverankerung in der Arbeiterschaft verbessern, ohne diese an eine Parteimitgliedschaft zu binden. Von lokal z. T. größerer Bedeutung waren in Bayern der "Kommunistische Jugendverband", die Unterstützungseinrichtung "Rote Hilfe", der "Rote Frontkämpferbund" und nach dessen Verbot der "Kampfbund gegen den Faschismus" als Wehrorganisationen, der "Verband proletarischer Freidenker", die "Kampfgemeinschaft für Rote Sporteinheit" sowie "Marxistische Arbeiterschulen" in Nürnberg und München. Diese Organisationen bildeten für die Mitglieder eine proletarisch-kulturelle Gegenwelt [...]