Facebook

von 14 Treffern sortiert nach

  • Dekadrachme aus Syrakus
     Textstellen 
    [...] Antike die größte und schwerste Silbermünze. Syrakus hat seine Münzbilder zwei Jahrhunderte lang beibehalten, aber immer dem aktuellen Kunststil angepasst. Diese um 413-399 v. Chr. entstandene Tetradrachme stellt einen Höhepunkt der künstlerischen Gestaltung von Münzbildern dar. Die Prägestempel wurden mit der Künstlersignatur Eyaineto versehen. Es ist dem Stempelschneider auf der Rückseite in außerordentlicher Weise gelungen, die Lebendigkeit und Bewegung des sich in voller Fahrt befindenden Gespanns einzufangen. Im Abschnitt ergänzte er noch Waffen und Rüstungsteile, die auf militärische Erfolge hinwiesen. Die Nymphe Arethusa, die Stadtgöttin von Syrakus, wurde nach der Mythologie von dem Flussgott [...]
    [...] Flussgott Alpheios in der Peloponnes verfolgt. Sie floh unter dem Meer und tauchte in der den Kern von Syrakus bildenden Insel Ortygia als Süßwasserquelle wieder auf. Standardzitierwerk: „Sikelia: Nr. 873 - 1670, Punier in Sizilien: Nr. 1589 - 1662, Lipara: Nr. 1671 - 1694, Sardinia: Nr. 1695 - 1755, Punier in Sardinien: Nr. 1695 - 1749, Nachträge: Nr. 1756 - 1774. Sylloge nummorum Graecorum / Deutschland ; [2]“. Mann, Berlin, 1980. Seite/Nr.: 1075 [...]
  • Dekadrachme aus Syrakus
     Textstellen 
    [...] voller Fahrt befindenden Gespanns einzufangen. Im Abschnitt ergänzte er noch Waffen und Rüstungsteile, die auf militärische Erfolge hinwiesen. Verstärkt wurde dies noch durch die Hinzufügung des Wortes ΑΘΛΑ, das Siegespreise bedeutet. Die Nymphe Arethusa, die Stadtgöttin von Syrakus, wurde nach der Mythologie von dem Flussgott Alpheios in der Peloponnes verfolgt. Sie floh unter dem Meer und tauchte in der den Kern von Syrakus bildenden Insel Ortygia als Süßwasserquelle wieder auf. Ihr Portrait ist umgeben von vier Delfinen, die sie als Wassergottheit kenntlich machen sollten. Literatur zum Stück: „Sikelia: Nr. 873 - 1670, Punier in Sizilien: Nr. 1589 - 1662, Lipara: Nr. 1671 - 1694, Sardinia: Nr [...]
    [...] Schrift und Rüstungsteile. Rückseite: Aufschrift "Oben: ΣΥΡΑΚΟΣΙΩΝ Unten: ΕΥΑΙΝΕ"; Kopf der Arethusa nach links mit Amphyx und Sphendone, Ohrschmuck und Halskette, umgeben von vier Delfinen, über ihrem Kopf und darunter Schrift. Die Dekadrachme (10-fache Drachme) war in der Handelswelt der griechischen Antike die größte und schwerste Silbermünze. Syrakus hat seine Münzbilder zwei Jahrhunderte lang beibehalten, aber immer dem aktuellen Kunststil angepasst. Diese um 413-399 v. Chr. entstandene Tetradrachme stellt einen Höhepunkt der künstlerischen Gestaltung von Münzbildern dar. Die Prägestempel wurden mit der Künstlersignatur Eyaine versehen. Es ist dem Stempelschneider auf der Rückseite in außerordentlicher [...]
  • Dekadrachme aus Syrakus
     Textstellen 
    [...] Rückseite in außerordentlicher Weise gelungen, die Lebendigkeit und Bewegung des sich in voller Fahrt befindenden Gespanns einzufangen. Im Abschnitt ergänzte er noch Waffen und Rüstungsteile, die auf militärische Erfolge hinwiesen. Die Nymphe Arethusa, die Stadtgöttin von Syrakus, wurde nach der Mythologie von dem Flussgott Alpheios in der Peloponnes verfolgt. Sie floh unter dem Meer und tauchte in der den Kern von Syrakus bildenden Insel Ortygia als Süßwasserquelle wieder auf. Standardzitierwerk: „Sikelia: Nr. 873 - 1670, Punier in Sizilien: Nr. 1589 - 1662, Lipara: Nr. 1671 - 1694, Sardinia: Nr. 1695 - 1755, Punier in Sardinien: Nr. 1695 - 1749, Nachträge: Nr. 1756 - 1774. Sylloge nummorum [...]
    [...] Schrift und Rüstungsteile. Rückseite: Aufschrift "Oben: ΣΥΡΑΚΟΣΙΩΝ Unten: ΕΥΑΙΝΕ"; Kopf der Arethusa nach links mit Amphyx und Sphendone, Ohrschmuck und Halskette, umgeben von vier Delfinen, über ihrem Kopf und darunter Schrift. Die Dekadrachme (10-fache Drachme) war in der Handelswelt der griechischen Antike die größte und schwerste Silbermünze. Syrakus hat seine Münzbilder zwei Jahrhunderte lang beibehalten, aber immer dem aktuellen Kunststil angepasst. Diese um 413-399 v. Chr. entstandene Tetradrachme stellt einen Höhepunkt der künstlerischen Gestaltung von Münzbildern dar. Die Prägestempel für dieses Stück wurden im Gegensatz zu anderen Stempeln nicht signiert. Dadurch ist es nicht sicher, welchem [...]
  • 100 Litren aus Syrakus
     Textstellen 
    [...] Rückseite: Kniender Herakles nach rechts, mit Löwe ringend. Die Stücke zu 100 Litren (20-fache Drachme) waren das größte Goldnominal in Syrakus während der hochklassischen Periode. Sie ersetzte wertmäßig zwei Dekadrachmen, die zusammen über 85g in Silber gewogen hätten. Damit war die Münze zu 100 Litren, mit 5,8g in Gold, das deutlich handlichere Zahlungsmittel für sehr große Zahlungen. Die Nymphe Arethusa, die Stadtgöttin von Syrakus, wurde nach der Mythologie von dem Flussgott Alpheios in der Peloponnes verfolgt. Sie floh unter dem Meer und tauchte in der den Kern von Syrakus bildenden Insel Ortygia als Süßwasserquelle wieder auf. Das Bild der Arethusa folgte in weiten Teilen den Darstellungen auf den [...]
  • 100 Litren aus Syrakus
     Textstellen 
    [...] Rückseite: Kniender Herakles nach rechts, mit Löwe ringend. Die Stücke zu 100 Litren (20-fache Drachme) waren das größte Goldnominal in Syrakus während der hochklassischen Periode. Sie ersetzte wertmäßig zwei Dekadrachmen, die zusammen über 85g in Silber gewogen hätten. Damit war die Münze zu 100 Litren, mit 5,8g in Gold, das deutlich handlichere Zahlungsmittel für sehr große Zahlungen. Die Nymphe Arethusa, die Stadtgöttin von Syrakus, wurde nach der Mythologie von dem Flussgott Alpheios in der Peloponnes verfolgt. Sie floh unter dem Meer und tauchte in der den Kern von Syrakus bildenden Insel Ortygia als Süßwasserquelle wieder auf. Das Bild der Arethusa folgte in weiten Teilen den Darstellungen auf den [...]
  • Platen-Hallermünde, August Graf von: 24. 10. 1796 Ansbach — 5. 12. 1835 Syrakus/Sizilien (Siracusa); Schriftsteller
  •  Textstellen 
    [...] Auch von Siziljen hört man wenig Die Stadt Noto welche an die Stelle der ungetreuen Siracusa zum Hauptorte und zur Residenz der Intendanten der Provinz gleichen Ramens erhoben worden hat [...]
    [...] stürmischen Zeiten Siziliens er innern Die Frau eineS der Haupträdelsführer deö Auf standes in Syrakus ist gegenwärtig hier in Neapel um alleS mögliche für die Erhaltung ihreS Eheherxn aufzubieten [...]
  •  Textstellen 
    [...] Landung von Beurboniften bei Augnfta im Bezirke Noto ans Ttctlien Dieselben zogen sich gegeu Siracusa eine Abtheilnng picmonlefischrr Trnppe wvrde ihnen entgegengeschickt Weiteres ist nicht bekannt i Die Küste [...]
    [...] TminS schlug statt Cavonr Ricnsoli vor W Bl Mcssina 23 Juni In der Nähe vou Syrakus sind 120 Bonrbonische gelandet sie wnrden von den Truppen mzivgelt nnd gefangen genommen 23 [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] seine Lbhnt nimmt um so unschätztar i gefährlicher die sich ausbreitende Befestigungen der neue Siracusa die Ruine der alken Stadt bedrohen Derselbe vierte B des Serradifalco'schen Werks gibt noch [...]
    [...] und für die griechische Kunstgeschichte aufzukl gesucht so kam es bei den Arbeiten in Syrakus hauptsächlich darauf an für die Topographie der alten Stadt sichrere Punkte zu gewinnen als [...]
  •  Textstellen 
    [...] fein o baß nun ganz Sizilien der Macht deS Königs entrissen zu sein scheint von Siracusa nur feh len noch die Berichte dort müssen die Truppen in den neuen Fe stungswerken [...]
    [...] Heinen'schcn Schriften ergab sich kein weiteres Resultat als daß man Seume'S Spaz'i erging nach Syrakus als verdächtig konsiSzirte Der Kourier von Marseille berichtet einen dieVolksstimmung in Neapel bezeichnenden [...]