Johann Jakob Strüdt (1773-1807), Maler und Kupferstecher: Aschaffenburg, Stadtansicht Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:AAB-ANS-00000000000AT193
  • Aschaffenburg, Stadtansicht
  • Erweiterte Beschreibung
    • Johann Jakob Strüdt (1773-1807), Maler und Kupferstecher
    • Kunsthandlung Dominik Artaria, Mannheim
  • um 1800
  • 41,0 x 54,0 cm / Material: Papier; Technik: Kupferstich mit Aquatinta, koloriert
    • Aschaffenburg
    • Ansichten aus dem Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg
  • Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg
  • Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg
    • Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg - Signatur: AT 193
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • 2020-08-14

Aschaffenburg, Stadtansicht

um 1800
  • Johann Jakob Strüdt (1773-1807), Maler und Kupferstecher

Beschreibung

Ansicht von Süden, betitelt "Aschaffenburg.", im Vordergrund: Hirtenjunge mit Kuh und zwei Ziegen Bezeichnet unten rechts: "gezeichnet und geäzt von J: J: Strüdt." / "No. 4", unten mittig: "Mannheim bey Dom. Artaria"; Der Blick des Betrachters schweift über die durch Sträucher und Bäume strukturierte Mainlandschaft bis zur Hügelkette im Norden von Aschaffenburg. Während im Vordergrund ein aus Richtung Obernau kommender Hirtenknabe mit einer Kuh und zwei Ziegen die Szenerie bestimmt, erheben sich hinter der Mainbrücke das Schloss Johannisburg und die Altstadt. Durch das geschickte Wechselspiel der Licht- und Schattenpartien und das harmonische Altkolorit ist das Stadtbild bis zum Horizont in ein zartes Abendlicht getaucht. Das Blatt besticht aber nicht nur durch seine künstlerische Qualität, sondern auch durch sein auffallend großes Format. Der von Johann Jakob Strüdt gezeichnete und geäzte Kupferstich wurde von der renommierten Mannheimer Kunsthandlung Dominik Artaria verlegt und war von vornherein als Einzelbild bzw. als Wandschmuck gedacht. Das erstklassige Blatt kostete seinerzeit 16 Gulden und 30 Kreuzer und gehörte somit "zu den theuersten Artikeln damaliger Zeit".