Gürtelkette, Glasarmring

Archäologische Staatssammlung München

Beschreibung

Gürtelkette bestehend aus kreisrunden, platten und kantigen Ringen, die durch Stangen verbunden sind. Letztere haben einen runden Querschnitt und sind zweimal tief eingezogen, sodass sie in der Mitte und an den Enden am dicksten sind. An beiden Enden derselben befindet sich je eine große Öse mit Spalt, in welchem die Ringe hängen. Die beiden Endglieder der Kette bilden gleicharmige Kreuze, von denen das eine am Längsbalken in eine dreieckige, platte Öse ausladet, während sich das andere am Haken befindet und in Form eines Tierhalses mit breitmauligen Kopf gestaltet ist. Durch diesen Haken und die Öse wurde die Kette verschlossen. Die Kette ist nicht vollständig. Vorhanden sind 17 Ringe und 18 Stangenglieder. Es fehlen somit 2 Ringe. Der Glasarmring besteht aus grünlichem Glas. Er ist kreisrund innen platt, außen gewölbt. An der Außenfläche sind aufgesetzte, dunkelbraune Glasfäden unregelmäßig netzartig übersponnen.

Autor

Archäologische Staatssammlung München

Rechtehinweis Beschreibung

CC BY-NC-SA 4.0