Conrad der Wass, Bürger zu Wasserburg, verkauft Christan dem Werder (Boerdär) seine Überteuerung an dem Haus an der Kramzeile (Chramczeil) zu Wasserburg, auf dem ein Ewiggeld von 14 Gulden liegt und welches zwischen den Häusern Peter des Eschelbegcken und Hannsen des Frawnstetters liegt, für 67 Pfund Pfennig. Von dem Ewiggeld gehören 10 Gulden der Kapelle auf dem Friedhof (freithoff), zwei Gulden zur Frühmesse im Spital sowie zwei Gulden Hainreichen den Lonar, Kaplan auf dem Kirchreit (Chirithrawte).

Stadtarchiv Wasserburg am Inn

Beschreibung

Siegel: 1. Siegelinhaber: Conrad der Wass, Bürger zu Wasserburg 2. Art der Befestigung des Siegels an der Urkunde: anhängend an Pergamentstreifen 3. Material: Wachs 4. Farbe: braun 5. Form: rund 6. Größe: 2,9 cm 7. Siegelinhalt (Bild): drei zwei zu eins gesetzte bezungte Hundeköpfe 8. Beschriftung: a) Umschrift: + sigillum connrat wass b) Aufschrift: - 9. Rücksiegel: - 10. Literatur: - 11. Bemerkungen: -