Kontakt

DB Museum
Lessingstraße 6
90443 Nürnberg

Telefon: +49 (0)800 32687386
E-Mail: dbmuseum@deutschebahnstiftung.de

Karte

Links

DB Museum

Im Jahr 1882 gegründet, ist das DB Museum das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. Seine Kernaufgabe besteht in der Bewahrung, Erforschung und Vermittlung der deutschen Eisenbahngeschichte.

Die Bandbreite der Ausstellungen reicht von den Anfängen der Eisenbahn bis in unsere Zeit sowie Fragen zur Mobilität der Zukunft. Rund 15.000 Ausstellungsobjekte von der Trillerpfeife bis zum Stellwerk, eine Vielzahl historischer Originalfahrzeuge und das Modellarium, eine Dauerausstellung rund um Fahrzeugmodelle, illustrieren neben den technischen Entwicklungen die Auswirkung der Eisenbahn auf politik-, sozial- und kulturhistorische Themen.

Die Sammlungen umfassen neben den Eisenbahnfahrzeugen und vielfältigen Objekten eine Fotosammlung, ein Archiv sowie eine Spezialbibliothek, letztere sind öffentlich zugänglich.

Zunächst im Jahre 1882 von der bayerischen Staatseisenbahn in München als Museum für bayerische Eisenbahngeschichte errichtet, zog es 1899 an die Wiege der deutschen Eisenbahn um: nach Nürnberg. Dort eröffnete am 7. Dezember 1835 die Dampflokomotive "Adler" mit neun Personenwagen das Eisenbahnzeitalter in Deutschland. Das Museum trug fortan den Namen "Königlich Bayerisches Eisenbahnmuseum".

Im Jahre 1901 wurde im Museum eine neue Abteilung für Post und Telegrafie eröffnet und das Haus in "Königlich Bayerisches Verkehrsmuseum" umbenannt. Bald benötigte das erweiterte Museum mehr Platz. 1914 erfolgte der erste Spatenstich am heutigen Standort in der Nürnberger Lessingstraße. Kurz darauf unterbrach der Erste Weltkrieg die Bauarbeiten. Nach Kriegsende wurden die Arbeiten fortgesetzt, die beiden Museumsabteilungen getrennt und unterschiedlichen Behörden zugeordnet. Beide Museen weiteten ihr Sammlungsgebiet nun auf die gesamtdeutsche Entwicklung aus. 1925 wurden die Bauarbeiten abgeschlossen und das Museum zog in seinen jetzigen Hauptsitz. Es verfügt über insgesamt 9.700 m² Ausstellungsfläche: 8.500 m² für die Bahn und 1.200 m² für die Post.

Die Reform von Bahn und Post Mitte der 1990er Jahre brachte wesentliche strukturelle Veränderungen für das Verkehrsmuseum. Als Teil der "Museumsstiftung Post und Telekommunikation" wurde die 1902 gegründete Postabteilung des Verkehrsmuseums in "Museum für Kommunikation" umbenannt.

1996 übernahm die Deutsche Bahn AG die Eisenbahnabteilung des Verkehrsmuseums als Firmenmuseum. Es erhielt den Namen "DB Museum". Seitdem befinden sich zwei eigenständige Museen unter dem Dach des alten Verkehrsmuseums. Anfang der 2000er Jahre eröffnete das DB Museum zwei Außenstandorte in Koblenz und Halle (Saale).

Seit 1. April 2013 ist das DB Museum Teil der Deutsche Bahn Stiftung gGmbH, die alle gemeinnützigen Aktivitäten der Deutschen Bahn AG bündelt. Das Ziel der Institution ist, neben der Bewahrung des kulturellen Erbes der Eisenbahn, die ideelle und materielle Förderung der Gesellschaft, v. a. in den Bereichen Bildung, Integration, Umwelt sowie Humanitäre Hilfe.