Hrabanus Maurus (780-856); Verfasser: In Genesin - BSB Clm 6260 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:BSB-HSS-00000BSB00047199
  • In Genesin - BSB Clm 6260
  • Erweiterte Beschreibung
    • Hrabanus Maurus (780-856); Verfasser
    • Freising
  • um 860
  • 158 Bl. : Ill., 32,5 x 25 cm / Material: Pergament
    • Latein
    • Literatur in Bayern
    • Lateinische Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek - Clm
    • Theologie und Philosophie - Werke aus der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
    • Bayerische Staatsbibliothek - Signatur: Clm 6260
    • Uniform Resource Name - Identifikator: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00047199-0
    • B3Kat-Identifikator - Identifikator: BV036077305
  • http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00047199-0
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • BSB-Provenienz: Freising, Dombibliothek. Besitzeintrag aus dem 12. Jh. (1r).
  • 2019-04-01

In Genesin - BSB Clm 6260

um 860
  • Hrabanus Maurus (780-856); Verfasser
  • Freising

Beschreibung

Die Freisinger Handschrift enthält als Hauptwerk den Genesis-Kommentar des Hrabanus Maurus (um 780-856). Auf Bl. 158v wurde Anfang des 10. Jahrhunderts als Nachtrag das älteste deutsche Kirchenlied, das Petruslied, aufgezeichnet. Der Text ist durchgehend neumiert, d.h. mit graphischen Zeichen versehen, welche die Melodie kenntlich und somit den Text singbar machen. Es besteht aus drei Strophen zu je zwei (reinen) Endreim-Versen. Das Lied ist ein Bittgesang mit dem "Kyrie eleyson"-Ruf als Refrain des Volkes an den Apostel und Himmelspförtner Petrus um Aufnahme ins Reich der ewigen Seligkeit. Die Sprache ist bairisch mit rheinfränkischen Elementen. Das Petruslied besitzt eine mit Otfrids Evangelienbuch (Cgm 14) gemeinsame Verszeile: "daz er uns firtanen giuuerdo ginaden". Datum: 2016

Peter Czoik

CC0