Psalter der Königin Isabella von England - BSB Cod.gall. 16 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:BSB-HSS-00000BSB00056556
  • Psalter der Königin Isabella von England - BSB Cod.gall. 16
  • Erweiterte Beschreibung
    • [S.l.] England (Diözese York)
  • 14. Jh., 1303 - 1308
  • 131 Bl. : Ill., 28, 7 x 20,2 cm / Material: Pergament
    • Latein
    • Psaultier en latin & en françois avec le Te Deum etc. (Quicumque vult salvus esse, Litania omnium Sanctorum et orationes subsequentes) - BSB Cod.gall. 16
    • Psalterium, Latine et Gallice
    • Psalter der Königin Isabella von England
    • Cod.c.pict. 63 a
    • Thomas, Kat.-Nr. 68
    • Cod.sim. 346
    • Psautier français
    • Französischsprachige Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek - Cod.gall.
    • Liturgische Werke aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek
    • Bibeln und biblische Bücher aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
    • Bayerische Staatsbibliothek - Signatur: Cod.gall. 16
    • Uniform Resource Name - Identifikator: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00056556-3
    • B3Kat-Identifikator - Identifikator: BV036859262
  • http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00056556-3
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Le ˜Kalendrielœ qui précède met au 25 mars (Annuntiatio Sancte Marie) "Dominus passus est", et au 27 du même mois "Resurrectio domini", ce qui commemorait à l'an 1160. Le calendrier comme la litanie contient beaucoup de Saints d'Angleterre. Aussi ce manuscrit a-t-il été entre les mains d'un Anglais du XVIième siècle, qui y a inscrit quelques mots: God (fol. 8), Lots wife (fol. 25), The psalmes of David (fol. 128). Les vignettes en bas du texte latin ont rapport à l'histoire sacrée. Celles sous le texte français représentent pour la plupart des animaux en action - BSB-Provenienz: München, Hofbibliothek (19. Jh.). Ex bibliotheca Maximiliani I Regis - Altsignatur: Cod.c.pict. 63 a - Ausgewählte Einzelbilder außerdem verfügbar unter der Signatur Cod.sim. 346 - Bauer-Eberhardt: KatillHssBSB VII
  • 2019-03-14

Psalter der Königin Isabella von England - BSB Cod.gall. 16

14. Jh., 1303 - 1308
  • [S.l.] England (Diözese York)

Beschreibung

Der reich illuminierte Isabella-Psalter enthält den Text der Psalmen in Latein und stets auf der gegenüberliegenden Seite in Anglo-Normannisch. Wahrscheinlich war die Handschrift ein Hochzeitsgeschenk von König Edward II. von England (1284-1327) an seine Frau Isabella von Frankreich (1292/96-1358), das zwischen 1303 und 1308 entstand. Die Initiale zu Psalm 119 zeigt eine Königin, höchstwahrscheinlich Isabella selbst, die zwischen den Wappen Englands und Frankreichs kniet. Die Heiligenfeste des Kalenders lassen darauf schließen, dass der Psalter wohl im Umkreis des Augustinerklosters Worsop (in der Nähe von Nottingham, Diözese York), entstanden ist. Die überreiche Ausstattung mit Miniaturen wurde von der Werkstatt ausgeführt, die auch den Tickhill-Psalter (heute: New York Public Library, Spencer 26) ausstattete. Beide Psalter zählen zu den am reichsten illuminierten englischen Psaltern des 14. Jahrhunderts. Der Isabella-Psalter enthält drei nebeneinander laufende Bildzyklen. Der erste Zyklus zeigt Darstellungen der Schöpfungsgeschichte. Der zweite ist ein Zyklus zum Leben von König David und wurde wohl speziell für eine Königin entworfen, um sie an ihre Aufgaben zum Fortbestand der Dynastie zu erinnern. Ein dritter Zyklus am unteren Blattrand der anglo-normannischen Seiten des Psalters zeigt Szenen und Tiere eines Bestiariums, das weitgehend auf dem im Mittelalter beliebten Physiologus basiert. In den Initialen des anglo-normannischen Texts sind Wappen vor allem englischer Adeliger abgebildet. Der Isabella-Psalter verblieb bis zum 17. oder frühen 18. Jahrhundert in England. Über die Bibliothek von Maximilian I. Joseph von Bayern gelangte er in den Bestand der heutigen Bayerischen Staatsbibliothek. // Datum: 2019

CC0