Evangeliar - BSB Clm 4451 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:BSB-HSS-00000BSB00061403
  • Evangeliar - BSB Clm 4451
  • Erweiterte Beschreibung
    • Heinrich II. Heiliges Römisches Reich, Kaiser (973-1024)
    • Mainz
  • 2. Viertel 9. Jahrhundert
  • I, 159 Blätter : Illustrationen, 30,5 x 21 cm / Material: Pergament
    • Latein
    • Evangelia IV
    • Evangeliarium
    • IV Evangelia
    • Cim. 56
    • Cod.sim. 217
    • Handschrift
    • Pracht auf Pergament
    • Handschriften der Karolingerzeit
    • Lateinische Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek - Clm
    • Liturgische Werke aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek
    • Bibeln und biblische Bücher aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek
    • Bücher zu Bayern
  • Bayerische Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
    • Bayerische Staatsbibliothek - Signatur: Clm 4451
    • Uniform Resource Name - Identifikator: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00061403-6
    • B3Kat-Identifikator - Identifikator: BV036851487
  • http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00061403-6
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Altsignatur: Cim. 56 - Einband: Prachteinband; vorne und hinten Elfenbeintafeln (Westdeutschland-Lothringen, 9./10. Jahrhundert); Vorderdeckel Rahmen aus Goldblech, dicht besetzt mit Filigran, Perlen und Edelsteinen; Rückdeckel roter Samtüberzug (neuzeitlich) - BSB-Provenienz: Bamberg, Domschatz bzw. Dombibliothek - Ausgewählte Einzelbilder außerdem verfügbar unter der Signatur Cod.sim. 217
  • 2019-06-30

Evangeliar - BSB Clm 4451

2. Viertel 9. Jahrhundert
  • Mainz

Beschreibung

Das mit 12 Kanontafeln, vier Evangelistenbildern und reichem Initialschmuck ausgestattete Evangeliar ist vermutlich ein Geschenk Kaiser Heinrichs II. (973-1024) an den Bamberger Dom. Es ist im 2. Viertel des 9. Jahrhunderts in Mainz entstanden. Die Evangelistenbilder und Kanontafeln orientieren sich in der Ikonographie der Ornamentik und im Gestaltungsaufbau am Lorscher Evangeliar aus der Hofschule Karls des Großen. Die Initialen sind mit Tierköpfen und Profilblättern mit krallenförmigem Fortsatz gestaltet. Beeindruckend ist der Prachteinband: Er zeigt auf dem mit Goldblech beschlagenen und reich mit Edelsteinen und Perlen verzierten Vorderdeckel eine Elfenbeintafel mit der Darstellung der Taufe Christi, auf dem mit rotem Samt überzogenen Hinterdeckel eine Tafel mit der Verkündigung an Maria und der Geburt Christi. Herkunft und Datierung der Elfenbeintafeln sind allerdings umstritten. Datum: 2016

Karl-Georg Pfändtner

CC0