Passauer Evangelistar - BSB Clm 16002 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:BSB-HSS-00000BSB00072191
  • Passauer Evangelistar - BSB Clm 16002
  • Erweiterte Beschreibung
    • Passau
  • um 1170 - 1180
  • 44 Blätter : Buchmalereien, 32,5 x 22,5 cm / Material: Pergament
    • Latein
    • Cim. 162
    • Handschrift
    • Bildband
    • Pracht auf Pergament
    • Das Zeitalter der Romanik
    • Lateinische Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek - Clm
    • Liturgische Werke aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek
    • Bibeln und biblische Bücher aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
    • Bayerische Staatsbibliothek - Signatur: Clm 16002
    • Uniform Resource Name - Identifikator: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00072191-2
    • B3Kat-Identifikator - Identifikator: BV037454879
  • http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00072191-2
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • BSB-Provenienz: Passau, Augustinerchorherrenstift, St. Nikola. - Altsignatur: Cim. 162
  • 2018-11-22

Passauer Evangelistar - BSB Clm 16002

um 1170 - 1180
  • Passau

Beschreibung

Das Evangelistar, eine Sammlung der Evangelienlesungen, entstand ca. 1170-1180, wahrscheinlich in Passau. Trotz des geringen Umfangs der Handschrift (nur 44 Blätter, viele davon unbeschrieben) zeichnet sie sich durch die zahlreichen und aufwendigen Ausschmückungen mit vergoldeten Initialen und farbigen Majuskeln zu Beginn jedes Abschnittes aus. Darunter finden sich sowohl Tierdarstellungen als auch menschliche Figuren. Dabei richtet sich der Grad der Verzierungen nach der Bedeutung des beschriebenen Festes im Kirchenjahr. Acht ganzseitige Miniaturen illustrieren die wichtigsten Hochfeste. Die Gestaltung wird zwei anonymen Buchmalern zugeordnet, die nach den bedeutendsten von ihnen gestalteten Miniaturen als Petrus- und Ecclesia-Meister bezeichnet werden und wohl aus der Salzburger Schule stammen. Etwa um 1430/40 erhielt das Evangelistar einen Goldschmiedeeinband aus Messing, der auf den vorhandenen Ledereinband montiert wurde. Darauf ist ein großer thronender bekrönter Christus, dessen Kopf aus Bergkristall geschnitten ist, zu sehen. Der Profilrahmen ist mit Halbedelsteinen besetzt und die Ecken tragen Medaillons mit den Evangelistensymbolen. 1789 wurde der Einband restauriert. 1803 kam die Handschrift aus dem Augustiner-Chorherrenstift in Passau an die Bayrische Staatsbibliothek. Datum: 2016

Béatrice Hernad

CC0