Facebook

Quattuor Evangelia - Uta-Evangelistar (Uta-Codex) - BSB Clm 13601 Über das Objekt

Quattuor Evangelia - Uta-Evangelistar (Uta-Codex) - BSB Clm 13601

erstes Viertel 11. Jh.
  • [S.l.]

Beschreibung

Benannt wurde das Evangelistar nach der Äbtissin Uta (Uta von Kirchberg) von Niedermünster in Regensburg. Sie ist auf dem Widmungsbild dargestellt und zwischen 1002 und 1025 urkundlich belegt. Uta überreicht in der Darstellung Maria mit dem Kind das von ihr gestiftete Buch. Die Hauptminiaturen sowie die vier Evangelistenbilder mit den zugehörigen Initialzierseiten zeigen sich als kompliziert aufgebaute Rahmensysteme mit eingestellten Quadraten und Medaillons. Hauptbild ist die Darstellung des gekreuzigten Jesus, die den Sieg des Kreuzes über Tod, Welt und Hölle zeigen soll. Christus als König ist umgeben von der als Königin gezeigten Personifikation des Lebens und dem einfach gekleideten Tod, der mit verbundenem Mund, geknickter Lanze und zerbrochener Sichel von einem Spross des Kreuzes abgedrängt wird. Der Uta-Codex wurde in einem kostbaren Buchkasten aus Holz aufbewahrt. Das Zentrum des Kastens bildet der fast rundplastisch aus Goldblech getriebene thronende Christus. Datum: 2016

Karl-Georg Pfändtner

CC0