Legenden der hl. Ulrich, Sintpert und Afra - BSB Cgm 402 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:BSB-HSS-00000BSB00096096
  • Legenden der hl. Ulrich, Sintpert und Afra - BSB Cgm 402
  • Erweiterte Beschreibung
    • Heinrich von Sankt Gallen (1350-1397)
    • Johannes von Indersdorf (1382-1470)
    • Peuntner, Thomas (1380-1439)
    • Augsburg
  • um 1456/57
  • II + 239 Bl. : Ill., 21,5 x 15 cm / Material: Papier
    • Mittelhochdeutsch (etwa 1050 – 1500)
    • Tobiaslehre
    • Legende
    • Simpert Heiliger (750-807)
    • Afra Heilige (-304)
    • Udalricus Augustanus (890-973)
    • Literatur in Bayern
    • Deutschsprachige Handschriften der Bayerischen Staatsbibliothek - Cgm
    • Chroniken, Geschichtswerke und -quellen aus dem Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
  • Bayerische Staatsbibliothek
    • Bayerische Staatsbibliothek - Signatur: Cgm 402
    • Uniform Resource Name - Identifikator: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00096096-3
    • B3Kat-Identifikator - Identifikator: BV040196869
  • http://mdz-nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bvb:12-bsb00096096-3
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Sammelhandschrift - Ausstattung: 1r 7zeilige rot-blaue Initiale, sonst für Initialen Platz freigelassen. 2zeilige rote Lombarden, rote Überschriften - BSB-Provenienz: Augsburg, St. Ulrich und Afra, Benediktiner - Mundart: ostschwäbisch
  • 2017-08-29

Legenden der hl. Ulrich, Sintpert und Afra - BSB Cgm 402

um 1456/57
  • Augsburg

Beschreibung

Neben der Vita des heiligen Ulrich (Cgm 94, um 1200) verfasste Albertus von Augsburg eine Vita des heiligen Simpert. Der als Bischofspatron in Augsburg neben Afra und Ulrich verehrte Simpert, Sprössling einer alemannisch-bairischen Adelsfamilie, wurde 778 von König Karl zum Bischof von Augsburg ernannt. 800 wurde er Bischof von Neuburg im Staffelsee. Mit Unterstützung Karls des Großen reorganisierte Simpert das von Kriegen erschütterte Bistum, ließ in Augsburg die zerstörte Afrakirche wiederaufbauen und den Dombau vollenden. Die Augsburger Papierhandschrift, die die Vita des heiligen Simpert auf Bl. 47r-65v enthält, datiert aus dem Jahr 1457. Der Verfasser Albertus von Augsburg ist vielleicht identisch mit dem urkundlich bis 1240 bezeugten Prior des Klosters Adilbert, von dem mehrere lateinische Legenden stammen. Datum: 2016

Peter Czoik

CC0