Frederik de Wit (1610-1698): de Wit: Circulus Suevicus Über das Objekt

de Wit: Circulus Suevicus

1660 - 1680
  • Frederik de Wit (1610-1698)
  • Frederik de Wit (1630-1706)
  • [Amsterdam]

Beschreibung

Frederik de Wit (1610-1698) und sein gleichnamiger Sohn (1630-1706) stehen für einen der Höhepunkte der Kartographie während der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Das Verlagshaus der de Wit – 1648/54 gegründet – gab ab etwa 1659 einzelne Landkarten und Pläne heraus, wobei das „Verlagsprogramm“ systematisch ausgebaut wurde. Die einzelnen Blätter der de Wit'schen Atlanten basieren in der Regel auf bereits vorhandenen Karten; auch kaufte das Verlagshaus, wenn sich die Gelegenheit ergab, kartographische Druckplatten anderer Verleger auf und gaben sie neu heraus. Die Kartenblätter waren sowohl einzeln erhältlich oder in der Form immer wieder neu zusammengestellter Atlanten, von denen die ersten ab um 1670 erschienen.

Das Verlagshaus der de Wit bestand bis 1721, doch war bereits ab 1708 ein Großteil der Druckplatten verkauft worden. Die genaue Datierung von Karten aus dem Hause der de Wits ist wegen der langjährigen Verwendung derselben Druckplatten in immer neuen Zusammenhängen nur schwer möglich.