Residenz Kempten Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:BSV-SCH-0000000000000025
  • Residenz Kempten
  • Das um 750 gegründete Benediktinerstift wurde im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Fürstabt Roman Giel von Gielsberg ließ Kirche und Residenzgebäude von 1652 an als erste monumentale Klosteranlage Deutschlands neu erbauen. Die Ausstattung der Wohnräume erfolgte 1732-1742 unter dem kunstsinnigen Anselm von Reichlin-Meldegg. Vor- und Audienzzimmer, Tag- und Schlafzimmer sind im späten Régencestil gehalten, der Thronsaal führt bereits ins Rokoko. Das Einzigartige der Räume liegt zum einen in der Einbringung sowohl sakraler als auch profaner Elemente, zum anderen in der kräftigen, warmen Farbigkeit.
    • Kempten
    • Architektur
    • Ort
    • Residenz
    • Die Schlösser und Burgen der Bayerischen Verwaltung der Staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
  • Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
    • GND-Identifikator - Identifikator: 4726515-2
  • http://www.schloesser.bayern.de/deutsch/schloss/objekte/kempten.htm
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Fotografen: Andrea Gruber, Rainer Herrmann, Maria Scherf
  • 2013-03-21