Il Pomo d’Oro, der Zuschauerraum des Theaters auf der Cortina während des Prologs der Aufführung

Deutsches Theatermuseum

Beschreibung

Die ursprünglich als fünfaktige Hochzeitsoper geplante festa teatrale Il Pomo d’Oro wurde am 12. und 14. Juli 1668 zur Feier des Geburtstages der Kaiserin Margarete Theresia im neueröffneten Theater auf der Cortina aufgeführt. Neben den 23 Szenenbildern und einem Dedikationsblatt an das Kaiserpaar (vgl. F 8732) war im Libretto auch eine Innenansicht des Zuschauerraums eingebunden. Der Architekt und Bühnenbildner Lodovico Burnacini hatte im August 1667 das frei stehende Theater fertiggestellt. Der flämische Maler, Radierer und Architekt Fans Geffels hat in vorliegender Radierung den gesamten Zuschauerraum von einer Seitenwand aus festgehalten. Das Blatt zeigt einen rechteckigen, dicht mit Zuschauern besetzten Innenraum, der von drei mit Logen gegliederten Rängen umgeben ist. Ganz vorn, genau gegenüber dem Fluchtpunkt des zentralperspektivisch angelegten Bühnenraums, hat die kaiserliche Familie Platz genommen. Der Theatersaal wird von Geffels Deckenmalerei überwölbt, die im Stich als perspektivisch falsch erscheinende Quadratura-Malerei den Raum illusionistisch nach oben erweitert. Die Bühne mit dem durch eine Brüstung vom Zuschauerraum abgegrenzten Orchesterbereich zeigt Frans Geffels in Schrägansicht hell ausgeleuchtet am linken Rand der Radierung. Der Betrachter erhascht einen Blick auf die rechte Seitenkulisse zum Prolog der Festoper mit den zwischen Wandpfeilern eingestellten Reiterstatuen (vgl. F 1291). Am vorderen Blattrand ist in Rückenansicht im Dunkel aufgereiht die kaiserliche Garde zu sehen. Auch wenn nicht eindeutig zu klären ist welche, geht doch aus der ausführlichen Widmung des Blattes hervor, dass neben Lodovico Burnacini auch Frans Geffels einige der 23 Bühnendekorationen für Il Pomo d’Oro entworfen haben soll.

Autor

MM/sdp

Rechtehinweis Beschreibung

RR-F