La Clemenza di Tito, I. Akt: Das Treffen zwischen Titus und Publius

Deutsches Theatermuseum

Beschreibung

Anlässlich der Feierlichkeiten zum Geburtstag von Joseph I., König von Portugal, wurde am 6. Juni 1755 im Teatro do Tejo in Lissabon die Oper „La Clemenza di Tito“ (Die Großmut des Titus) in der musikalischen Bearbeitung von Antonio Mazzoni aufgeführt. Für die aufwändige Bühnenproduktion wurde Giovanni Galli Bibiena beauftragt, der auch die Vorlagen für die acht Kupferstiche lieferte, die vermutlich alle von Jean Baptiste Dourneau gestochen wurden und in Pietro Metastasios Libretto von 1755 eingebunden waren. Auch das vorliegende Blatt zeigt Spuren von Faltungen und scheint so aus einem Libretto ausgelöst worden zu sein. Es schildert die Bühnendekoration für jene Szene im I. Akt, die im Libretto mit der Anweisung „Ritiro delizioso nel Soggiorno Imperiale sul Colle Palatino“ beschreiben wird: Ein gepflasterter Platz, der im Vordergrund für die szenische Handlung vorgesehen war, wird rechts und links von Kolonnaden und Obelisken mit Brunnen abgegrenzt. Der Hintergrundprospekt zeigt eine halbrunde doppelläufige Treppe, die von Grottenwänden umfangen ist und das Auge zu einer weiteren illusionistischen Ebene leitet. Von dort aus führt über zwei Terrassen der Anstieg zu einer in der Ferne sichtbaren, auf dem Palatinhügel thronenden, dreiflügeligen Palastanlage. Titus und Publius, beide im barocken Heldenkostüm antiker Heerführer, reichen sich auf dem vorderen Platz die Hände. Mit der Darstellung hält Bibiena in diesem Blatt einen szenisch wichtigen Moment im Stückverlauf fest, der eine Bebilderung im Libretto rechtfertigte.

Autor

MM/sdp

Rechtehinweis Beschreibung

RR-F