Ireland, Samuel: Benefizkarte für Joe Miller About the Object
  • https://bavarikon.de/object/bav:DTM-BTH-00000000000F5980
  • Benefizkarte für Joe Miller
  • Enhanced description
    • Ireland, Samuel
    • Hogarth, William
    • London
  • um 1794-99
  • 94 x 135 mm (Platte); 150 x 224 mm (Blatt) / Material: Radierung
    • English
    • Eintrittskarte
    • Miller, Joseph
    • Der graphische Bestand zu Theater, Bühne und Festkultur im Barock
    • Bühnendekorations- und Szenenentwürfe
  • Deutsches Theatermuseum
  • Deutsches Theatermuseum
    • Deutsches Theatermuseum - Inventory number: III 9342
    • Deutsches Theatermuseum - Inventory number: F 5980
  • Licence of the Metadata: CC0
  • Beschriftung: "W. Hogarth f / THEATRE ROYAL DURY LANE / THE OLD BATCHELOR / J.F.Fecit / FOR THE BENEFIT OF JOE MILLER"
  • 2016

Benefizkarte für Joe Miller

um 1794-99
  • Ireland, Samuel
  • London

Beschreibung

Die Eintrittskarte für das königliche Theater Drury Lane in London bezieht sich auf eine Vorstellung von William Congreves Debütstück "The old bachelor" und wurde von Samuel Ireland, vermutlich nach einer Vorlage des englischen Malers William Hogarth radiert. Sie zeigt eine proszeniumsähnliche Rahmung, in die eine barocke Straßenszene - vier Männer in Gehröcken mit Dreispitz und Degen im Vordergrund - eingefügt ist. Ein Spruchband verkündet, dass der Erlös der Aufführung einem Protagonisten des Stücks, dem Darsteller Joe Miller, zukommt. Er spielt den verrückten Junggesellen Sir Joseph Wittol in dieser Komödie aus der britischen Restaurationszeit. Da Schauspieler keine festen Gagen erhielten, waren Benefizvorstellungen ihre beste und wichtigste Einnahmequelle. Im Bildfeld ist eine für die Vertauschungskomödie typische Slapstick-Szene aus dem dritten Akt zu sehen: Als Captain Bluffe dem skrupellosen Sharper auf die Schliche kommt, dass er den gutgläubigen Sir Joseph Wittol um sein Geld gebracht hat und dem Betrüger mit erhobenem Stock sogar zu drohen scheint, tritt der Betrüger dem Entlarver unvermittelt und voller Wucht in den Hintern. Die derbe Situationskomik erhöht sich durch die empörte Zeugenschaft von Wittol und Bellmour, die sich offenbar schockiert der Enthüllung und dem kruden Geschehen zuwenden.

MM/sdp

RR-F