Il Pomo d’Oro, IV. Akt, 10.-13. Szene: Atrio del Palazzo di Venere (19. Blatt)

Deutsches Theatermuseum

Beschreibung

Die ursprünglich als fünfaktige Hochzeitsoper geplante festa teatrale Il Pomo d’Oro wurde am 12. und 14. Juli 1668 zur Feier des Geburtstages der Kaiserin Margarete Theresia im neueröffneten Theater auf der Cortina aufgeführt. Leopold I. beauftragte das am Wiener Hof bereits bewährte künstlerische Triumvirat von Lodovico Burnacini, Francesco Sbarra und Antonio Cesti mit der Festoper. Mathäus Küsel hat die insgesamt 23 Bühnendekorationen für das Libretto gestochen. Die Bühnendekoration der 10.-13. Szene des IV. Akts schildert den Triumphzug der Venus im Vorhof ihres Palastes. Burnacini hat für die seitlichen Kulissen eine zweigeschossige, aufwändig figurativ gestaltete Architektur ersonnen, die die Bühnentiefe erschließt. Aus der Öffnung zwischen beiden Architekturflügeln erscheint der prachtvoll geschmückte Wagen der Venus. Hoch oben sitzt die Göttin auf ihrem Thron, begleitet von ihrem Mitstreiter Mars und einem einen Ruhmeskranz tragenden Genius. Der Wagen wird von Löwen gezogen; ihm voran geht eine Gruppe gefesselter Gefangener. Der Hintergrundprospekt zeigt die Legionen des lanzentragenden siegreichen Heeres, das dem Wagen zu folgen scheint. Über der Szene schwebt rechts oben Amor mit Pfeil und Bogen, der laut Libretto die Schreckensbotschaft überbringt, dass sich Adrast und seine Gefolgschaft bereits der Festung des Mars nähern, um den dort gefangen gehaltenen athenischen König Kekrops und den dort aufbewahrten Pomo d’oro zu holen (vgl. F 8637).

Autor

MM/sdp

Rechtehinweis Beschreibung

RR-F