Hans Gebhardt’s Oberlandler Nürnberg

Forschungsstelle für fränkische Volksmusik

Beschreibung

Details:

Recto: Hans Gebhardt’s Oberlandler, Nürnberg

Verso: -

Bildbeschreibung: 14 Männer in Trachten und mit Instrumenten. Vorne rechts Junge an Musiker angelehnt. Vor bewachsener Wand. Oben rechts im Hintergrund Teil eines (Straßen-?)Schilds

Texttranskription: Kedves Laura Néni! Jencivel lumpolunk. Alig bírunk megbírkózni egy-egy pohár sörrel. Jó lenne, ha velünk lehetnél! Sok kéz-csók és csók. Béla.

1916.aug. 19. / Szintén sok kézcsók; Jenőtől

Textinhalt: „Liebe Tante Laura! Wir lumpen mit Jenci. Kaum schaffen wir jeweils ein Bier. Es wäre schön, wenn du bei uns sein könntest. Viele Handküsse und Küsse! Béla 1916 August 19. / Ebenso viele Handküsse von Jenő“

Hintergrundinformationen: Ein Bockliederheft aus der Zeit um 1910 mit Liedertexten zum Programm von „Hans Gebhardt aus Nürnberg mit seinen fidelen Oberlandlern“ weist 1902 als Gründungsjahr für die Kapelle aus. Die Schallplattenaufnahmen zählen zu den frühesten mit fränkischen Interpreten und dürften um 1906 entstanden sein. Drei auf Postkarten (1905-1916) angegebene Wohnadressen befinden sich im Nürnberger Stadtteil Gostenhof. An der Fürther Straße befand sich der Sitz des 14. Bayer. Inf.-Regts., gleichwohl ist eine Identifikation des Kapellmeisters nicht möglich.