H. Reichardt’s Oberlandler-Truppe. [Regensburg]

Forschungsstelle für fränkische Volksmusik

Beschreibung

Details:

Recto: H. Reichardt’s Oberlandler-Truppe. / Ständ. Adr.: Regensburg H. 160 1/2. / Eigene Affischen [Affichen] Eigene Dekorationen. Original-Programm.

Verso: -

Bildbeschreibung: 4 Männer, 3 Frauen um Tisch mit gemalter Kulisse eines Raums mit Kamin, Spiegel und Uhr an Wand, offenes Fenster, daneben vrmtl. Zeitung an Wand hängend. Auf Tisch Vase und Krug mit Konzertplakat. Am rechten Bildrand ist Ende der Kulisse deutlich. Vrmtl. links sitzend H. Reichardt. Frauen im gleichen Dirndl und Adlerflaum auf Hut, Männer unterschiedliche Trachten. 4 Personen mit Instrument (2 Violinen, Kontragitarre, Konzertina?). Unterhalb des Plakates Hölzernes Glächter, Klarinette, Trompete, Viola.

Texttranskription: -

Textinhalt: Karl kommt morgen nicht nach Lüttich zurück, da er in Charleroy sein muss

Hintergrundinformationen: Postkarten mit Fotografien von „H. Reichardt’s Oberlandler-Truppe“ mit ständiger Adresse in Regensburg, hergestellt von der Nordischen Kunstanstalt von Ernst Schmitt & Co. in Lübeck, sind in den 1910er Jahren gelaufen. Die sechs- bis siebenköpfige Gruppe mit vier Männern und zwei bzw. drei Frauen bespielte das Klischee gemütliche Alpenromantik vor Berg- oder Wirtshauskulissen. Der abgebildete Instrumentenpool reicht von Flöte und Lyra über Gitarre, Bandonion und Bass bis hin zu Geigen, Bassgitarre und Hölzernem Glachter.