[Kapelle Stiefler, Pittersdorf bei der Kirchweih in Gesees]

Forschungsstelle für fränkische Volksmusik

Beschreibung

Bildbeschreibung: Kirchweihgesellschaft in Sonntagskleidung, einige mit geschmückten Bierkrügen. Vorn Kanne mit Blumenranken. Vordere 2 Reihen Männer meist nur mit Weste über hellem Hemd und Krawatte, über Hose meist helle Schürze mit teilweise Stickereien. Im Hintergrund Gebäude. An Bierkrug des Paares rechts klebt Zettel mit unlesbarer Aufschrift. Arme der vorderen stehenden Reihe eingehakt, dahinter stehen 2 Reihen versetzt die Musiker mit Instrumenten (erkennbar Klarinette, Trompete, Tenorhorn und Tuba). Mit Tuba Hans Pöhlmann, mit linke Klarinette Hans Stiefler, mit Tenorhorn vrmtl. Konrad Stiefler, rechte Klarinette vrmtl. Joh. Weidenhammer.

Texttranskription: “Kapelle Stiefler, Pittersdorf“ [hs] [nachträglich]

Hintergrundinformationen: Johann Stiefler (1899-1976, Es-Klarinette), Konrad Hauenstein (1905-1976, B-Klarinette), Johann Pöhlmann (Tuba) und Karl Stiefler (Trompete) bildeten den Kern der sogenannten Pittersdorfer Kerwamusik, die bald um Konrad Stiefler (Tenorhorn) und Karl Popp (Es-Trompete, später Waldhorn in Es-F) erweitert wurde. Militärstammrollen aus der Zeit des Ersten Weltkriegs führen Johann Stiefler bereits als Musiker.