Hartmann von Dillingen (Augsburg, Bischof): Bischof, Domkapitel und Stadt Augsburg einigen sich über Art und Höhe der Zolltarife auf der Wertachbrücke Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:GDA-OBJ-00000BAV80049149
  • Bischof, Domkapitel und Stadt Augsburg einigen sich über Art und Höhe der Zolltarife auf der Wertachbrücke
  • Erweiterte Beschreibung
    • Hartmann von Dillingen (Augsburg, Bischof)
    • Hermann (Augsburg, Bruggehai der Wertachbrücke)
    • Siegfried von Algishausen (Augsburg, Domherr)
    • Wolfhart von Rot (Augsburg, Domherr)
    • Marquart von Berien (Augsburg, Domschulmeister)
    • Volkwein der Alte (Augsburg, Bürger)
    • Heinrich Schongauer (Augsburg, Bürger)
    • Konrad Rembot (Augsburg, Bürger)
    • Konrad Notnagel (Augsburg, Bürger)
    • Eberhard (Augsburg, Bruggehai der Wertachbrücke)
    • Stadt Augsburg (Rat)
    • Domkapitel Augsburg
    • Augsburg
  • 1282-07-26/31
  • 26 x 63,5 (75) cm, mit ursprünglich drei anhängenden Siegeln, Siegel 3 fehlt / Material: Pergament
    • Deutsch
    • Ein treuloser „Bruggehai“ beschert der Stadt Augsburg neue Zolltarife
    • Einigung
    • Zoll
    • Wertach (Nebenfluss des Lechs)
    • Hottenbach (Zufluss des Ammersees)
    • Bestände des Staatsarchivs Augsburg
    • Wir Ludwig von Gottes Gnaden. Die deutschsprachigen Urkunden Ludwigs des Bayern im Vergleich
  • Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns
  • Staatsarchiv Augsburg
    • Lehrstuhl für Literatur und Sprache in Bayern an der Universität Augsburg
    • Staatsarchiv Augsburg - Signatur: Staatsarchiv Augsburg, Hochstift Augsburg Urkunden 1282/VII/26-31 (1)
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • 2021

Bischof, Domkapitel und Stadt Augsburg einigen sich über Art und Höhe der Zolltarife auf der Wertachbrücke

1282-07-26/31
  • Hartmann von Dillingen (Augsburg, Bischof)
  • Augsburg

Beschreibung

Die Reichsstadt, das Domkapitel und Bischof Hartmann (reg. 1248-1286) von Augsburg legen, nach gemeinsamer Beratung mit Vertretern aller Parteien, neue Zollsätze für den Warenverkehr an der Wertachbrücke fest. Die Festlegung neuer, verbindlicher Zolltarife war seinerzeit nötig geworden, nachdem Bischof Hartmann die Beschwerden zahlreicher Bürger darüber zugetragen worden waren, dass Hermann der „Bruggehai“ (entspricht einem Zöllner) unrechtmäßige Zölle erheben würde. Der Vertrag trifft verbindliche Bestimmungen über Art und Höhe der zu entrichtenden Abgaben und bietet eine detaillierte Übersicht über die damals in Augsburg gehandelten Waren. Zudem werden Strafzahlungen für fälschlich erhobene oder nicht entrichtete Zölle eingeführt. Hier zu sehen ist die Ausfertigung, die für das Domkapitel bestimmt war.

Julia Kessler

CC BY 4.0