Gefäß

Graf-Luxburg-Museum

Hinweis

Dieses Objekt stammt aus kolonialen Kontexten und bedarf einer Auseinandersetzung mit Kolonialgeschichte. bavarikon zeigt dieses Objekt, um unter anderem eine kritische, sensible Auseinandersetzung mit Kolonialgeschichte zu ermöglichen und zu fördern. Die Bayerische Staatsbibliothek als Betreiberin von bavarikon weist darauf hin, dass die Erwerbung des Objekts durch die besitzende bzw. bestandshaltende Institution oder Vorgängerinstitutionen bzw. Personen nach heutigen Maßstäben möglicherweise unethisch oder unrechtmäßig erfolgt sein kann.

Beschreibung

Räuchergefäß aus gegossener Bronze in Form einer ovalen Pfirsichfrucht. Der Deckel in Form von Blättern mit eingravierten Blattadern und einer unreifen Frucht. Als Handhabe dient ein naturalistisch gestalteter Zweig am Gefäßkörper, der sich um das Gefäß schlingt und auch als Fußstütze dient. Passender Bronze-Sockel. Das Räuchergefäß (ohne Deckel) wurde aus einem Stück in der Technik der verlorenen Wachsform gegossen. Sein Reiz besteht auch in den farblich unterschiedlichen Legierungen: der Gefäßkörper ist rötlich patiniert, die Blätter des Deckels sind grün. Räuchergefäße in Pfirsichform kommen erstmals in der Ming-Dynastie auf.