Polen, Polska Krajowa Kasa Pożyczkowa: Banknote über 1.000 Polnische Mark von 1916

Giesecke+Devrient Stiftung Geldscheinsammlung

Beschreibung

Vorderseite: Links Wappen Polens, Ornamentik und Guillochen

Rückseite: Links Kopf der Athene, rechts Kopf eines Mannes mit Zahnrad im Hintergrund, in der Mitte Wertangabe, Ornamentik und Guillochen

Im Ersten Weltkrieg wurde 1915 Kongresspolen durch das Deutsche Reich und Österreich-Ungarn erobert. Das Gebiet wurde in zwei Generalgouvernements aufgeteilt, die jeweils von deutscher und österreichisch-ungarischer Seite verwaltet wurden. Schließlich wurde 1916 ein Königreich Polen unter einem Regentschaftsrat (Regentschaftskönigreich Polen) errichtet. Es bestand bis 1918. In dieser Zeit zirkulierten die Banknoten der „Polnischen Landeskreditanstalt“ (Polska Krajowa Kasa Pożyczkowa), die 1916 von der deutschen Besatzung gegründet worden war. Sie emittierte Geldscheine in der neuen Währung „Polnische Mark“ (Marka Polska). Daneben zirkulierten noch Banknoten aus Österreich-Ungarn und dem russischen Kaiserreich.