Facebook

Psalterium von Bergen Über das Objekt

Psalterium von Bergen

13. Jahrhundert
  • Fränkisch?

Beschreibung

Die prachtvolle Handschrift entstand wohl in der Mitte des 13. Jahrhunderts und wurde als "Psalterium von Bergen" überliefert. Eine Verbindung zum Benediktinerinnenkloster Bergen bei Neuburg lässt sich allerdings nicht zweifelsfrei beweisen. Der Handschrift selbst ist keine Information über den ursprünglichen Besitzer zu entnehmen. Die modern gebundene Handschrift beginnt mit Psalm 13 und enthält fünf kunstvoll ausgestattete narrative Bildseiten des Neuen Testaments wie beispielsweise den Judaskuss oder die Auferstehung Christi. Die Psalmen selbst geben Texte des Alten Testaments wieder und umfassen vier ganzseitige sowie zahlreiche eingebundene Initialminiaturen. Das kleine Format und die aufwendige Ausstattung können auf einen privaten Gebrauch einer hochgestellten Persönlichkeit hinweisen. Stilistisch sind die Miniaturen und Bilder von der thüringischen-sächsischen Malerschule beeinflusst, wobei ebenfalls eine Verbindung zur fränkischen Buchmalerei (Würzburg?) vermutet wird.

Eva Muster, Historischer Verein Neuburg an der Donau

CC BY-NC-ND 4.0