Prinz Alfred, Herzog Edinburg und die Herzogin Marie Alexandrowna mit ihren Kindern

Kunstsammlungen der Veste Coburg

Beschreibung

Das farbintensive, locker ausgeführte Gruppenbildnis von der Hand des anglo-amerikanischen Malers James Jebusa Shannon wirkt wie die Korrektur eines steifen Hofporträts von Alfreds Familie, das 1884 Queen Victoria bei Carl Rudolph Sohn in Auftrag gegeben hatte. Durch einen Brief von Herzogin Marie wissen wir von den Porträtsitzungen zu Sohns Gemälde, welche sie furchtbar langweilten. Außerdem fühlte sie sich unwohl bei dem Gedanken, dass ihr mittlerweile „pig-like face“ der Nachwelt überliefert werde. Handelt es sich hingegen bei Shannons Gemälde um einen Auftrag des Herzogspaares selbst? Hierzu hat sich kein Hinweis erhalten. Ähnlich aufgebaut wie das in der Royal Collection befindliche Porträt verleiht Shannon seinen Figuren jedenfalls eine größere Dynamik und Lebendigkeit. Marie selbst ist nicht en face, sondern vorteilhafter im Dreiviertelprofil dargestellt. Shannon zeigt Prinz Alfred (1844-1900) und Marie Alexandrowna (1853-1920), Tochter von Zar Alexander II. von Russland, mit drei ihrer Kinder. Erbprinz Alfred (1874-1899) steht links im Matrosenanzug, Maria (1875-1936) stützt sich auf den Sessel, in dem die in Coburg geborene Alexandra Louise Olga (1878-1942) sitzt. Auf dem Bild fehlen die zweitälteste Tochter Victoria Melita (1876-1936) und das Nesthäkchen Beatrice (1884-1966). Prinz Alfred, seit 1866 Herzog von Edinburgh sollte erst 1893 seine Regentschaft als Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha antreten, doch besuchte er die Stadt schon vorher.

Author

Claudia Däubler-Hauschke

Rights Statement Description

RR-F