Souvenir aus Kunststoff, Kuh auf Skiern

Museum Oberschönenfeld

Beschreibung

Die als Polystyrol-Spritzguss in zwei Teilen geformte Kuh in Holzschnitzoptik mit beweglichem Kopf ist auf ein Paar rote Skier montiert. Sie stammt aus dem Archiv der Firma Walter & Prediger. Mit ihrer braun gefleckten Handkolorierung und der kleinen Kuhglocke aus Messing diente sie als Reiseandenken an die Alpenregion. Otto Walter (1906–1991) und Alfred Prediger (1900–1979) kamen 1946 wie rund 18.000 Geflüchtete und Vertriebene aus Gablonz an der Neiße (heute Jablonec nad Nisou, Tschechien) nach Kaufbeuren, wo bis 1952 der Stadtteil Neugablonz entstand. 1948 hatten sie dort die Firma Walter & Prediger gegründet und setzten früh auf Kunststoff-Verarbeitung im Spritzgussverfahren. Ab Mitte der 1950er-Jahre konzentrierten sie sich auf die Herstellung von Weihnachtsengeln, Krippen, Spieldosen und vor allem Souvenirs und Wallfahrtsandenken. Mit Beginn des Massentourismus spielten Andenken wie Anstecker, Hutnadeln, Kleinbildbetrachter und Schneekugeln eine immer größere Rolle, und die Firma entwickelte sich zum größten Schneekugelhersteller Deutschlands.