Sogenanntes Zeitglöcklein (Franziskanisches Tagzeitenblockbuch) Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:SBB-BBB-00000BAV80005811
  • Sogenanntes Zeitglöcklein (Franziskanisches Tagzeitenblockbuch)
  • Erweiterte Beschreibung
    • Berthold der Bruder (ca. 13./14. Jh.-)
    • [Süddeutschland (Schwaben?)]
  • [1475?]
  • 32 ungezählte Seiten : Illustrationen, 8°
    • Deutsch
    • Die xxiiij. Stund des wercks. vnser erlösung vn[d] des leyde[n]s xpi [Christi] mit xxiiij figürlin getailt i[n] die Siben tagtzeyt vn[d] was man betten sol oder betrachte[n] zů einer yegklichen tagtzeyt.
    • Franziskanisches Tagzeitenblockbuch
    • Horologium passionale
    • Zeitglöcklein des Lebens und Leidens Christi
    • Blockbuch
    • Die 24 Stunden des Werks unserer Erlösung und des Leidens Christi mit 24 Figuren geteilt in die sieben Tagzeiten und was man beten soll oder betrachten zu einer jeglichen Tagzeit.
    • Bamberger Blockbücher
  • Staatsbibliothek Bamberg
  • Staatsbibliothek Bamberg
    • Staatsbibliothek Bamberg - Signatur: Inc.typ.Ic.I.45-a#2
    • Uniform Resource Name - Identifikator: urn:nbn:de:bvb:22-dtl-0000001397
    • B3Kat-Identifikator - Identifikator: BV036628328
  • http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:22-dtl-0000001397
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Blockbuch - 32 Tafeln - Lagen: [1-2(8)] - Maße des Druckbereichs: 10,3 x 6,3 cm - In der älteren Forschung als "Zeitglöcklein des Lebens und Leidens Christi" des Dominikanerbruders Berthold bezeichnet
  • 2020-04-24

Sogenanntes Zeitglöcklein (Franziskanisches Tagzeitenblockbuch)

[1475?]
  • [Süddeutschland (Schwaben?)]

Beschreibung

Das Blockbuch ist Teil eines Sammelbandes, d.h. eines Bandes, der vom Buchbinder aus mehreren inhaltlich selbständigen Texten zwischen zwei Buchdeckeln zusammengefügt wurde. Neben dem Blockbuch enthält der Band zwei Drucke, die mit beweglichen Lettern hergestellt wurden, sowie zwei Handschriften, allesamt religiöse Texte und aus der Zeit um 1500. Das "Zeitglöcklein" hat einen Umfang von lediglich 16 Blättern, ist aber vollständig. Es wurde um 1475 sicherlich in mehreren Hundert Stück gedruckt, erhalten blieb jedoch weltweit nur dieses eine Exemplar. Das Büchlein erzählt in 24 durchgehend handkolorierten Bildern, die jeweils mit einer kurzen Gebetsanweisung versehen sind, die Leidensgeschichte Jesu vom Letzten Abendmahl bis zur Grablegung. Die Bilder, die den 24 Stunden eines Tages entsprechen (daher auch der Titel des Werks), sollten den Leser auf einfache Weise bei der persönlichen Andacht im Rahmen des Stundengebets anleiten. Die ursprüngliche Leserschaft bestand vorwiegend wohl aus Mitgliedern des Franziskanerordens. Darauf weist nicht nur die Herkunft des Büchleins aus dem Bamberger Franziskanerkloster hin, sondern auch die Tatsache, dass auf den letzten Seiten die Stigmatisierung des heiligen Franziskus in Text und Bild thematisiert wird. Datum: 2020

Stefan Knoch

CC0