Hoffmann, E. T. A. (1776-1822): Brief von E.T.A. Hoffmann an Carl Friedrich Kunz - Staatsbibliothek Bamberg Msc.Misc.70/51/1 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:SBB-ETA-00000BAV80005791
  • Brief von E.T.A. Hoffmann an Carl Friedrich Kunz - Staatsbibliothek Bamberg Msc.Misc.70/51/1
  • Erweiterte Beschreibung
    • Hoffmann, E. T. A. (1776-1822)
    • Kunz, Carl Friedrich (1785-1849)
    • Dresden
  • 26 Julius 1813.
  • 1 Brief, eigenhändig, 1 Doppelblatt (3 Seiten), 22,3 x 18,9 cm / Material: Papier
    • Deutsch
    • Autograf
    • Handschrift
    • E. T. A. Hoffmann: Autografen, Musikalien und Zeichnungen
  • Staatsbibliothek Bamberg
  • Staatsbibliothek Bamberg
    • Staatsbibliothek Bamberg - Signatur: Msc.Misc.70/51/1
    • Kalliope-Identifikator - Identifikator: Kalliope HS-1630202
    • Uniform Resource Name - Identifikator: urn:nbn:de:bvb:22-dtl-0000027349
    • B3Kat-Identifikator - Identifikator: BV043705159
  • http://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bvb:22-dtl-0000027349
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Anschrift auf der Verso-Seite des zweiten Blattes: "Herrn Carl Fridrich Kunz in Bamberg" - Oblatensiegel auf der Verso-Seite des zweiten Blattes: Wappen - Poststempel (Einzeilenstempel) auf der Verso-Seite des zweiten Blattes: "DRESDEN." - Ergänzung des Adressaten auf der Verso-Seite des zweiten Blattes: "Hoffman̄ 1813. d. 26t Jul. in Dresden" - Wasserzeichen: Wappen mit Horn, darunter Buchstabe "B" (insgesamt 10,9 x 4,9 cm) ; Abstand der Stegdrähte: 2,1 bis 2,3 cm - 1976 restauriert im Institut für Buch- und Handschriftenrestaurierung, München
  • 2017-01-25

Brief von E.T.A. Hoffmann an Carl Friedrich Kunz - Staatsbibliothek Bamberg Msc.Misc.70/51/1

26 Julius 1813.
  • Hoffmann, E. T. A. (1776-1822)
  • Dresden

Beschreibung

E.T.A. Hoffmann schreibt dem Verleger Carl Friedrich Kunz in Bamberg, dass die erste Abteilung der "Fantasiestücke in Callots Manier" wie vorgesehen in zwei Bänden erscheinen solle. Kunz hatte zuvor mitgeteilt, dass Hoffmanns Manuskript im Druck eine größere Bogenanzahl ausfülle als berechnet, und daher drei Bände vorgeschlagen. Hoffmann schlägt folgende Aufteilung vor: "Allso Tom I. Callott Gluk Kreisler Don Juan - II Berganza Magnetiseur.". Sofern sich das Werk gut verkaufe, könnten zur Oster-Buchmesse zwei weitere Bände ausgeliefert werden, um die "Fantasiestücke in Callots Manier" abzuschließen. Hoffmann verweist auf den mit Kunz abgeschlossenen Verlagsvertrag (vom 18.03.1813). Er begrüßt das von Kunz vorgeschlagene Treffen und bittet um Mitteilung, ob es in Dresden oder in Leipzig stattfinden solle. Hoffmann bedrängt Kunz, keinerlei Korrekturen an seinem Manuskript vorzunehmen: "Bester Mann! - Nur keine Aenderungen in meinem Manuskript" und klagt, dass an seinem andernorts erschienenen Werk "Johannes Kreisler's, des Kapellmeisters, musikalische Leiden" nicht autorisierte Korrekturen vorgenommen wurden. Keinesfalls dürften an der "Nachricht von den neuesten Schicksalen des Hundes Berganza" Änderungen gemacht werden: "Ich bitte liebster Mann, nur nicht im Berganza - er muß weiß Gott bleib, wie er ist.".

CC0