Torzeichen der Reichsstadt Nürnberg für Jobst Friedrich Tetzel von Kirchensittenbach von 1610 Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:SMM-OBJ-0000000000347181
  • Torzeichen der Reichsstadt Nürnberg für Jobst Friedrich Tetzel von Kirchensittenbach von 1610
  • Erweiterte Beschreibung
    • Nürnberg
  • 1610-01-01 - 1610-12-31
  • Durchmesser: 29,0 mm Gewicht: 10,53 g Stempelstellung: 12 h / Material: Silber, Gravur
    • Marke, 1610
    • Familienwappen
    • Stadttor
    • Patriziat
    • Stadtadel
    • Patrizier
    • Abzeichen
    • Stadtwappen
    • Städtewappen
    • Reichsstadt
    • Königsstadt <Reichsstadt>
    • Reichsunmittelbare Stadt
    • Tetzel, Jobst Friedrich
    • Münzen, Medaillen und münzähnliche Objekte aus Bayern, Franken, Schwaben und der Pfalz in der Neuzeit
    • Bayerische Marken und Zeichen der Neuzeit
  • Staatliche Münzsammlung München
  • Staatliche Münzsammlung München
    • Staatliche Münzsammlung München - Inventarnummer: 10-4848
  • http://hdl.handle.net/428894.vzg/2a2f787e-3763-43c6-bb30-d19796d6e70c
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • Standardzitierwerk: C. F. Gebert, „Die Marken und Zeichen Nürnbergs : beschr. i. Auftr. d. "Vereins für Münzkunde in Nürnberg"; mit 16 Taf. u. Abb.“. Verein für Münzkunde, Nürnberg, 1901. Seite/Nr.: 167
  • 2020-09-29

Torzeichen der Reichsstadt Nürnberg für Jobst Friedrich Tetzel von Kirchensittenbach von 1610

1610-01-01 - 1610-12-31
  • Nürnberg

Beschreibung

Vorderseite: Aufschrift ":NISI DNS:CVST:CIV:FRVST:VIG:QVICVS EAM: - 1610"; Stadtwappen, außen Schrift.

Rückseite: Aufschrift ":IOBST.FRIDERICH TETZEL: - 1610"; Familienwappen, außen Schrift.

Die mit dem jeweiligen Familienwappen und dem Namen der Träger gestalteten Torzeichen der Reichsstadt Nürnberg erlaubten das Passieren der Stadttore auch noch nach deren Schließung. Diese Torzeichen erhielten nur die drei ranghöchsten Angehörigen des städtischen Rates, auf diese Weise treten uns die Ratsmänner der wichtigsten Nürnberger Patrizierfamilien entgegen. Das vorliegende Stück wurde im Jahr 1610 für Jobst Friedrich Tetzel von Kirchensittenbach (1556-1612) gefertigt. Dessen Familienwappen zeigt eine steigende, herschauende silberne Katze, während auf der Vorderseite das Stadtwappen der Reichsstadt Nürnberg prangt. Für diese (Einzel-)Stücke wurde auf das Schneiden eines eigenen Stempels und entsprechend einer Herstellung im Prägeverfahren verzichtet. Stattdessen wurden die silbernen Ronden kunstvoll graviert. Die so entstandenen Vertiefungen wurden zusätzlich mit Farbpaste ausgelegt und dadurch optisch hervorgehoben.