Konkurrenzmusterbuch von Schöppler & Hartmann mit Mustern, 1837

Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg

Beschreibung

Obwohl das Konkurrenzmusterbuch mit der Jahreszahl 1837 bezeichnet ist, enthält es Muster aus den Jahren bis 1840. Die meisten Stoffstücke stammen aus Frankreich, der Schweiz, Böhmen und deutschsprachigen Ländern. So sind unter anderem ‚Mebold & Ostertag‘ aus Heidenheim, die ‚Gebrüder Porges‘ aus Prag, ‚Pflugbeil‘ aus Chemnitz oder ‚Dollfuß Huguenin‘ aus Cernay namentlich genannt.

Author

Staatliches Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim)

Literatur

Kluge, Andrea: Der Stoff aus dem die Mode ist ... Die Stoffmustersammlung der Neuen Augsburger Kattunfabrik, hrsg. von Neue Augsburger Kattunfabrik, Rosenheim: Rosenheimer Verlagshaus, 1991.

Kluge, Andrea, Entdecken einer neuen Welt. Typologie und interdisziplinärer Quellenwert von Stoffmusterbüchern, in: Geschichte braucht Stoff - Stoffe machen Geschichte. Historische, quellenkundliche und archivisches Aspekte von Stoffmusterbüchern, hrsg. von Sächsisches Staatsministerium des Inneren, Halle, 1. Auflage 2001, pp. 89-105.

Fahn, Monika, Die Musterbücher der Neuen Augsburger Kattunfabrik (NAK), in: Die Süddeutsche Textillandschaft. Geschichte und Erinnerung von der Frühen Neuzeit bis in die Gegenwart, hrsg. von Murr, Karl Borromäus, u.a., Augsburg: Wißner-Verlag, 1. Auflage 2010, pp. S. 413-446.

Murr, Karl Borromäus & Richard Loibl (Hrsg.), Staatliches Textil- und Industriemuseum. Museumsführer, Augsburg: Wißner Verlag, 1. Auflage 2010.