Frühling - Martius, Aprilis, Maiuy : Martius: Die gantze Welt im Mertzen wird erneuet, / Weil sich die Sonn im neuen Lecht erfreuet, / Dardurch dem Feld ein neue schmuck gedeyet. : Aprilis: Das Fittich Volck pflegt ietzt zu tiriliren, / Die Christen auch mit Freuden triumphiren / Weil Christus sich dringt durch deß grabes Thüre[n]. : Maius: Der frohe May macht alles wieder Leben, / Die Bäume schön zum Herbst auch Hoffnu[n]g gebe[n], / Deßwegen Vieh und Mensch in freuden schweb[en]

Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg