Emminger, Erich: 25. 6. 1880 Eichstätt — 30. 8. 1951 München; Jurist Über das Objekt

Beschreibung

Nach Rechtsstudium 1906 Rechtsanwalt in Augsburg, 1908 in Nürnberg. Staatsanwalt, dann Amtsrichter seit 1909. Reichstagsabgeordneter (Zentrum) von 1913 bis 1918, danach Mitglied der Bayerischen Volkspartei und 1920 bis 1933 ihr Abgeordneter im Reichstag. Im Kabinett Marx 1923/24 Reichsjustizminister; Ausschußmitglied, von 1927 bis 1931 Vorsitzender des Zentralvorstandes der deutschösterreichischen Arbeitsgemeinschaft zur Rechtsangleichung in beiden Staaten. Mitarbeiter an der Strafrechtsreform. Ermächtigungsgesetz zur Beschleunigung des Verfahrens im Zivil- und Strafprozeß 1923/ 24 („Emminger-Verordnung"). 1931 am Bayerischen Obersten Landesgericht, Senatspräsident am Oberlandesgericht München 1946-1949.

Genealogisches

[Verweis] Joh. Adolf Erich, Gymnasiallehrer (1856-1909); M Maria Therese Müller (1854-1899); (verh.) 1906 Maria Scharff.

Literatur