Gailkirchner, Johann: 1543 — 1621; Hofkanzler Über das Objekt
  • https://bavarikon.de/object/bav:UBR-BOS-0000P254XTB00014
  • Gailkirchner, Johann: 1543 — 1621; Hofkanzler
  • Aus Gailenkirchen im Herzogtum Berg. Studium in Ingolstadt 1566, in Padua 1569 und in Siena 1573; dort 1573 Dr. utr. iuris. 1573-1575 Hofadvokat bei Erzherzog 11. von Tirol. 1575-1579 Professor für öffentliches Recht in Ingolstadt. 1579-1587 Syndikus der Stadt Augsburg. 1587 bayerischer Hofrat und Geheimer Rat. 1590-1606 Hofkanzler und Lehenpropst. Die Hofratsvisitation von 1605/06 führte zu seiner Entlassung, er blieb jedoch bis zu seinem Tod Mitglied des Geheimen Rats. Maßgeblich an den Vorarbeiten zum Codex Maximilianeus (1616) beteiligt. Verfasser von juristischen Schriften. Von Herzog ? Maximilian I. mit zahlreichen Gesandtschaften und Kommissionen betraut. 1588 Verleihung des kleinen Palatinats. 1593 Belehnung mit dem Dorfgericht Kemnathen (Landgericht Dachau). 1606-1617 Pfleger in Traunstein. 1598 Verleihung der Edelmannsfreiheit. 1614 Erhebung in den rittermäßigen Adelsstand. Inhaber der Hofmark Zaitzkofen (Landgericht Ried).
  • Erweiterte Beschreibung
  • 1983
    • Gailkirchner Johann
  • Universitätsbibliothek Regensburg
  • Universitätsbibliothek Regensburg
    • GND-Identifikator - Identifikator: 119680629
  • Metadaten-Lizenz: CC0
  • 2014-05-08