Held, Heinrich: 6. 6. 1868 Erbach/Taunus — 4. 8. 1938 Regensburg; bayer. Ministerpräsident Über das Objekt

Beschreibung

Gymnasium in Straßburg, 1890 Abitur. 1891-1894 Rechts-, Wirtschafts- und Geschichtsstudium in Straßburg, Marburg und Heidelberg. 18% Journalist. 1899 Chefredakteur des „Regensburger Morgenblattes", 1910 des „Regensburger Anzeigers". 1906 Mitinhaber der Zeitung und der Druckerei. 1907 Abgeordneter des Zentrums im bayerischen Landtag. 1908-1924 Gemeindebevollmächtigter bzw. Stadtrat in Regensburg. 1911 Mitglied des Finanzausschusses im bayerischen Landtag, 1914 Fraktionsvorsitzender. 1918 Mitbegründer der Bayerischen Volkspartei (BVP). 1921 Präsident des Deutschen Katholikentages. 1924-1933 bayerischer Ministerpräsident. 1925 Abschluß des bayerischen Konkordats und der evangelischen Kirchenverträge.

Genealogisches

[Verweis] Johannes, Landwirt, Kaufmann und Kapellmeister (18251892); M Susanne Müller (1827-1902); (verh.) 1901 Marie Habbel (1880-1941).

Literatur

NDB 8; BWB 1; R. Keßler, H. H. als Parlamentarier (= Beitr. z. einer hist. Strukturanalyse Bayerns i. Industriezeitalter, 6), 1971; Schwend. Bo