von 170 Treffern sortiert nach

  • Das kirchliche Polizeiregiment in Baiern unter Maximilian I., 1595 - 1651
     Textstellen 
    [...] Freyberg III 162 Wahrscheinlich wurden die Befehle bis 1606 jährlich wie derholt Gebete gegen die Türkengefahr wurden übrigens auch in den Reichsabschieden angeordnet 3 Mandat v 29 Mai 1610 Kreisarchiv München [...]
    [...] wegen der Pest erwähnt Freyberg III 168 2 Mandat v 15 Jan 1596 aus Anlass der Türkengefahr Mün chner Bibl Cod Klöckel 23 n 19 3 Mandat v 13 März 1598 4 Mandat [...]
    [...] des Türken eingeladen werden In den folgenden Jahren erneute Maximilian dann wegen der andauernden Türkengefahr die Mahnungen zu Gebet Busse und guten Werken wiederholt noch dringender und verordnete dass eigene [...]
  • Baierns politische Geschichte / 1,2
     Textstellen 
    [...] gegen den Herzog Heinrich geſchehen war überraſcht ſeyn mußte ſo lag ihm doch jetzt die Türkengefahr näher Der verjagte Fürſt konnte nichts als Hülfe auf dem Papiere ein Mandat in des [...]
    [...] hatte den Auftrag mit dem Thum ſich über folgende Ge genſtände zu bereden a über die Türkengefahr b über die Verjagung des Herzogs Heinrich von Braunſchweig und c über die Herabwürdigung des [...]
    [...] ſich ja auch dieſe nicht ſehr und wohl nur wegen der ihren Ländern näher liegenden Türkengefahr an 54 Verſuchte Erweiterung des kaiſerlichen Bundes Dem römiſchen Könige ſcheint es eine große Ange [...]
  • Kriegsgeschichte von Bayern, Franken, Pfalz und Schwaben : von 1347 bis 1506 ; 1506 bis 1651 / [4],1. Von 1506 bis 1651 ; Kriegsgeschichte und Kriegswesen von 1506 - 1598
     Textstellen 
    [...] des Fußvolks wurde die Aushebung des zehnten Mannes angeordnet die aber je nach der Türkengefahr auf den 25 Mann verringert oder auf den 5 Mann erhöht werden konnte Den reisigen [...]
    [...] das heutige Bayern besteht Nachdem die Fürsten auf dem Landtage zu Jngolstadt 1526 die Türkengefahr und das nahende Elend in gräßlichen Bildern geschildert hat Jörg und Hans die Baum [...]
    [...] große patriotische That zu voll führen Fortwährende Hülferufe von Seite König Ferdinands wegen der Türkengefahr veranlaßten die Herzoge die 32 Verordneten der Landschaft auf Sonntag nach Joh Baptist 1529 [...]
    [...] Adel Städten und Märkten beabschiedet Als sich im J 1531 der bayerische Kreis wegen Türkengefahr inKriegs verfassung setzte wurde der 5 10 und 15 Mann unter den Bauersleuten das Viertel [...]
    [...] aus der Mitte der zurückgelassenen Verordneten gewählt worden Am 24 Februar 1595 wurde wegen Türkengefahr eine General musterung aller Unterthanen im Lande ausgeschrieben Bei der selben sollten an Bürger [...]
  • Geschichte von Bayern : aus den Quellen bearbeitet / 7. Geschichte von Bayern während der Zeit der Reformation und des dreißigjährigen Krieges ; 1. Buch: Die Zeiten der Reformation von 1508 - 1618
     Textstellen 
    [...] Wilhelms Gemüth keine Sinnesänderung hervor Beide Fürſten ſchieden kalt von einander Die wegen großer Türkengefahr Sultan Scliman zog mit einem ungeheuren Heere über Ungarn gegen Wien herauf ſchuldige Hülfe [...]
    [...] errichtete wohlthätigſte Werk 1533 Fortgeſetzte vergebliche Bemühungen des Kaiſers 99 41 Nach vorübergegangener Türkengefahr ſchickte daher der Kaiſer welcher ſich mehr in ſeiner Gewalt hatte als Herzog Wilhelm [...]
    [...] die Herzoge von Bayern mit Schreiben dat Wien 30 Sept Villach 22 Okt 1532 Die Türkengefahr wäre vorüper der Kaiſer müße Abſchied neh men von deutſcher Nation und möchte vorher [...]
    [...] Mitregent wohnte er als Stellvertreter ſeines Vas ters dem Reichstage bei welcher wegen drohender Türkengefahr vom Kaiſer Rudolph II im Monate Mai 1594 zu Regens burg eröffnet und am 19 [...]
  • Zeitschrift für Baiern und die angränzenden Länder. 2,4/6. 1817 = April - Juni
     Textstellen 
    [...] gegen den Herzog Heinrich geſchehen war überraſcht ſeyn mußte ſo lag ihm doch jetzt die Türkengefahr näher Der verjagte Fürſt konnte nichts als Hülfe auf dem Papiere ein Mandat in des [...]
    [...] hatte den Auftrag mit dem Thum ſich über folgende Ge genſtände zu bereden a über die Türkengefahr b über die Verjagung des Herzogs Heinrich von Braunſchweig und c über die Herabwürdigung des [...]
    [...] ſich ja auch dieſe nicht ſehr und wohl nur wegen der ihren Ländern näher liegenden Türkengefahr an L 54 Werſuchte Erweiterung des kaiſerlichen Bundes Dem römiſchen Könige ſcheint es eine große [...]
  • Zeitschrift für Baiern und die angränzenden Länder. 2,4/6. 1817 = April - Juni
     Textstellen 
    [...] gegen den Herzog Heinrich geſchehen war überraſcht ſeyn mußte ſo lag ihm doch jetzt die Türkengefahr näher Der verjagte Fürſt konnte nichts als Hülfe auf dem Papiere ein Mandat in des [...]
    [...] hatte den Auftrag mit dem Thum ſich über folgende Ge genſtände zu bereden a über die Türkengefahr b über die Verjagung des Herzogs Heinrich von Braunſchweig und c über die Herabwürdigung des [...]
    [...] ſich ja auch dieſe nicht ſehr und wohl nur wegen der ihren Ländern näher liegenden Türkengefahr an S 54 Werſuchte Erweiterung des kaiſerlichen Bundes Dem römiſchen Könige ſcheint es eine große [...]
  • Zeitschrift für Baiern und die angränzenden Länder. 2,4/6. 1817 = April - Juni
     Textstellen 
    [...] gegen den Herzog Heinrich geſchehen war überraſcht ſeyn mußte ſo lag ihm doch jetzt die Türkengefahr näher Der verjagte Fürſt konnte nichts als Hülfe auf dem Papiere ein Mandat in des [...]
    [...] den Auftrag mit dem Thum ſich über folgende Ge genſtände zu bereden a über die Türkengefahr b über die Verjagung des Herzogs Heinrich von Braunſchweig und c über die Herabwürdigung [...]
    [...] ſich ja auch dieſe nicht ſehr und wohl nur wegen der ihren Ländern näher liegenden Türkengefahr an S 54 Verſuchte Erweiterung des kaiſerlichen Bundes Dem römiſchen Könige ſcheint es eine große [...]
  • Geschichte von Bayern : aus den Quellen bearbeitet / 7. Geschichte von Bayern während der Zeit der Reformation und des dreißigjährigen Krieges ; 1. Buch: Die Zeiten der Reformation von 1508 - 1618
     Textstellen 
    [...] Wilhelms Gemüth keine Sinnesänderung hervor Beide Fürſten ſchieden kalt von einander Die wegen großer Türkengefahr Sultan Scliman zog mit einem ungeheuren Heere über Ungarn gegen Wien herauf ſchuldige Hülfe [...]
    [...] errichtete wohlthätigſte Werk 153s Fortgeſetzte vergebliche Bemühungen des Kaiſers 99 41 Nach vorübergegangener Türkengefahr ſchickte daher der Kaiſer welcher ſich mehr in ſeiner Gewalt hatte als Herzog Wilhelm [...]
    [...] die Herzoge von Bayern mit Schreiben dat Wien 30 Sept Villach 22 Okt 1532 Die Türkengefahr wäre vorüber der Kaiſer müße Abſchied neh men von deutſcher Nation und möchte vorher [...]
    [...] Mitregent wohnte er als Stellvertreter ſeines Vas ters dem Reichstage bei welcher wegen drohender Türkengefahr vom Kaiſer Rudolph II im Monate Mai 1594 zu Regens burg eröffnet und am 19 [...]
    [...] Mitregent wohnte er als Stellvertreter ſeines Vas ters dem Reichstage bei welcher wegen drohender Türkengefahr vom Kaiſer Rudolph II im Monate Mai 1594 zu Regens burg eröffnet und am 19 [...]
  • Geschichte von Bayern : aus den Quellen bearbeitet / 7. Geschichte von Bayern während der Zeit der Reformation und des dreißigjährigen Krieges ; 1. Buch: Die Zeiten der Reformation von 1508 - 1618
     Textstellen 
    [...] Wilhelms Gemüth keine Sinnesänderung hervor Beide Fürſten ſchieden kalt von einander Die wegen großer Türkengefahr Sultan Soliman zog mit einem ungeheuren Heere über Ungarn gegen Wien herauf ſchuldige Hülfe [...]
    [...] wohlthätigſte Werk r 1533 Fortgeſetzte vergebliche Bemühungen des Kaiſers 99 41 Nach vorübergegangener Türkengefahr ſchickte daher der Kaiſer welcher ſich mehr in ſeiner Gewalt hatte als Herzog Wilhelm [...]
    [...] die Herzoge von Bayern mit Schreiben dat Wien 30 Sept Villach 22 Okt 1532 Die Türkengefahr wäre vorüber der Kaiſer müße Abſchied neh men von deutſcher Nation und möchte vorher [...]
    [...] Mitregent wohnte er als Stellvertreter ſeines Vas ters dem Reichstage bei welcher wegen drohender Türkengefahr vom Kaiſer Rudolph II im Monate Mai 1594 zu Regens burg eröffnet und am 19 [...]
  • Kriegsgeschichte von Bayern, Franken, Pfalz und Schwaben : von 1347 bis 1506 ; 1506 bis 1651 / 6,1
     Textstellen 
    [...] 1695 159S 1597 Seit Beginn des sechszehnten Iahrhunderts war auf den Reichstagen öfter von Türkengefahr und Türkenhülfe die Rede ohne daß die letztere vor dem I 1529 in Vollzug gesetzt [...]
    [...] des Fußvolks wurde die Aushebung des zehnten Mannes angeordnet die aber je nach der Türkengefahr auf den 25 Mann verringert oder auf den 5 Mann erhöht werden konnte Den reisigen [...]
    [...] das heutige Bayern besteht Nachdem die Fürsten auf dem Landtage zu Ingolstadt 1526 die Türkengefahr und das nahende Elend in gräßlichen Bildern geschildert hat Jörg und Hans die Baum [...]
    [...] große patriotische That zu voll führen Fortwährende Hülferufe von Seite König Ferdinands wegen der Türkengefahr veranlaßten die Herzoge die 32 Verordneten der Landschaft auf Sonntag nach Ioh Baptist 1529 [...]
    [...] aus der Mitte der zurückgelassenen Verordneten gewählt worden Am 24 Februar 1595 wurde wegen Türkengefahr eine General musterung aller Unterthanen im Lande ausgeschrieben Bei der selben sollten an Bürger [...]