Facebook

von 25 Treffern sortiert nach

  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] behandelt Auf dreierlei richtet der Verfaſſer ſein Hauptaugenmerk auf die ſtändiſchen Verhältniſſe auf die Türkengefahr und auf die kirchlichen Wirren was dieſe letztern betrifft ſo iſt da folgen des zu [...]
    [...] wahrte daß er zu dieſem Behufe die Bedrängniß des Fürſten die hauptſächlich durch die Türkengefahr veranlaßt wurde im Intereſſe ihrer kirchlichen Forderungen benützte iſt von proteſtantiſcher Seite längſt [...]
    [...] die Rede Hurter entſchuldigt den Fürſten durch die Hinweiſung auf die durch die drohende Türkengefahr bedrängte Lage des Landes Ob aus dieſem Zuſtande andauernder Anſtrengung ſagt er ein größeres [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] behandelt Auf dreierlei richtet der Verfaſſer ſein Hauptaugenmerk auf die ſtändiſchen Verhältniſſe auf die Türkengefahr und auf die kirchlichen Wirren was dieſe letztern betrifft ſo iſt da folgen des zu [...]
    [...] wahrte daß er zu dieſem Behufe die Bedrängniß des Fürſten die hauptſächlich durch die Türkengefahr veranlaßt wurde im Intereſſe ihrer kirchlichen Forderungen benützte iſt von proteſtantiſcher Seite längſt [...]
    [...] die Rede Hurter entſchuldigt den Fürſten durch die Hinweiſung auf die durch die drohende Türkengefahr bedrängte Lage des Landes Ob aus dieſem Zuſtande andauernder Anſtrengung ſagt er ein größeres [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] Trümmerhaufen und eine unglückliche Schaar Menſchen die auf den nächſten Gebirgen vor Chriſten und Türkengefahr unter Schnee und eiſigem Himmel ein elendes Obdach ſuchen Grivas zog ſich über den [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] dieſer Zeit bis an die There des obern Donau Beckens vor So lange hielt die Türkengefahr alle Kräfte der Donau Deut ſchen und Donau Slaven in Spannung Und anderthalb Jahrhunderte [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] Mühl ſtein auf dem Kopfe trug und als er den Freund Bäthory aus der äußerſten Türkengefahr herausgehauen und den Feind aufs Haupt geſchlagen den getödteten Weſſier am Kragen zwiſchen den [...]
    [...] hingeben obgleich wir verſichern müſſen daß wir auch früher in den ſchrecklichen Stunden der Türkengefahr im mer noch Muße und Luſt genug fanden die Allg Zeitung zur Hand zu nehmen [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] den Freund Bathory aus der ß Tonkünſtler Geſchützmeiſter Reiſende durch drei Welttheile Ge äußerſten Türkengefahr herausgehauen und den Feind aufs Haupt heimerath zweier Kaiſer Ruprechts und Sigismunds Haupt der [...]
    [...] hingeben obgleich wir verſichern müſſen daß wir auch früher in den ſchrecklichen Stunden der Türkengefahr im mer noch Muße und Luſt genug fanden die Allg Zeitung zur Hand zu nehmen [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] Ungarns und Böhmens durch die luxemburgiſche Eliſabeth an Habsburg die immer näher dro hende Türkengefahr welche zu wenden Albrecht in den unga riſchen Moraſten Geſundheit und Leben einbüßte vollendeten [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] Ungarns und Böhmens durch die luremburgiſche Eliſabeth an Habsburg die immer näher dro hende Türkengefahr welche zu wenden Albrecht in den unga riſchen Moräſten Geſundheit und Leben einbüßte vollendeten [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] Der Reichstag wie gewöhnlich gab ſich die Miene als glaube er nicht an die Türkengefahr und die Stände der Erblande machten es wie der Reichs tag ſtanden gegen den [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] Schutzwehr Er erinnerte an Polens Verdienſte um das chriſtliche Europa in alten Zeiten der Türkengefahr und ſchloß mit der Bemerkung wenn der europäiſche Friede nicht fortwährend in jener Gegend [...]