Facebook

10 Treffer sortiert nach

  • Bayerische Mittelpartei (BMP) - Deutschnationale Volkspartei (DNVP), 1918-1932/33
     Textstellen 
    [...] Besonders negativ wirkte Anfang 1920 das Scheitern eines organisatorischen Zusammenschlusses der Partei mit dem mitgliederstarken BdL. Obwohl der BdL die Mittelpartei offen als seine eigene Partei betrachtete, blieb die politische Zusammenarbeit lose und oft spannungsgeladen. In den frühen und mittleren Jahren der Weimarer Zeit galt die Bayerische Mittelpartei mit ihrem relativ starken Wähleranteil als einer der stärksten deutschnationalen Wählermagnete: Von 1920 bis 1928 gaben mit rund 300.000 Wähler stets ca. 10-15 % der bayerischen Wahlberechtigten ihre Stimme der DNVP. Dessen ungeachtet blieb sie eine mitgliederschwache Honoratiorenpartei: Bei einer Mitgliederzählung im Jahr 1922 wurden bayernweit [...]
    [...] Folge waren wiederholte Parteispaltungen. Politischer Standort im bürgerlichen Lager Im Vergleich zu der als Nachfolger der bayerischen Zentrumspartei gegründeten Bayerischen Volkspartei (BVP) sowie zu den aus dem bürgerlich-liberalen Lager entstandenen Deutschen Volkspartei (DVP) und Deutsche Demokratischen Partei (DDP) befand sich die Bayerische Mittelpartei äußerst rechts im politischen Spektrum Bayerns. Während die politischen Differenzen zur linksliberalen, demokratischen DDP deutlich zum Tragen kamen, war die Grenze zu den rechtsbürgerlichen Parteien eher fließend. Die politische Nähe zur BVP machte sich vor allem in der jahrelangen fruchtbaren Koalitionszusammenarbeit bemerkbar, die insbesondere [...]
  • Buttmann, Rudolf
     Textstellen 
    [...] posthum in die Gruppe I ("Hauptschuldige") oder II ("Belastete") eingestuft, 21. 03. 1949 von der Berufungskammer für Oberbayern posthum in die Gruppe III ("Minderbelastete") eingestuft. Vor 1914 Mitglied der Nationalliberalen Partei, 1919 Freikorps Epp und Zeitfreiwilligen-Regiment v. Rauscher, 1919 Mitbegründer der DNVP in Südbayern (Bayerische Mittelpartei), Anteilseigner der DNVP-nahen "München-Augsburger Abendzeitung", 1920 Landtagskandidat auf dem Wahlvorschlag von BMP (DNVP in Bayern) und DVP (NLP) im Wahlkreis Niederbayern, Ende 1922 Mitbegründer und Zweiter Vorsitzender des Völkischen Rechtsblocks in Bayern, später Erster Vorsitzender des Völkischen Rechtsblocks in Bayern, 06. 01. 1924 [...]
  • Kabinett Lerchenfeld, 1921/22
     Textstellen 
    [...] Bauernbund und DDP. Den Konflikt um die Republikschutzverordnung, der zum Ende der Vorgängerregierung geführt hatte, konnte er rasch beilegen. Der Erlass des Gesetzes zum Schutz der Republik durch das Reich am 21. Juli 1922 führte zu einer schweren Kabinettskrise. Die DDP schied am 24. Juli 1922 aus der Regierung aus; an ihrer Stelle trat die Bayerische Mittelpartei (BMP/DNVP) ins Kabinett ein, das damit weiter nach rechts rückte. In dem veränderten Umfeld verlor Lerchenfeld den Rückhalt seiner eigenen Partei und trat am 2. November 1922 zurück. de Wahl des Ministerpräsidenten am 21. September 1921 11853100X Matthias Erzbergers 119446901 Gustav von Kahr 117456497 Hans Schmelzle 118828169 Anton Pfeiffer [...]
  • Bayerisches Konkordat, 1924
     Textstellen 
    [...] minder heftig diskutiert. Bayerische Mittelpartei (DNVP) und Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) zwangen den Ministerpräsident, dem Mantelgesetz eine Regierungserklärung beizufügen, die das Konkordat durch eine Art Mentalreservation relativierte. Trotz deutlicher Verstimmung des Heiligen Stuhls und des Nuntius blieb der Regierung keine andere Wahl, wollte sie vor allem die aufgebrachte Lehrerschaft als auch die hinter dieser stehende parlamentarische Minderheit einigermaßen beruhigen. Der Landtag nahm das Mantelgesetz am 15. Januar 1925 mit 73:52 Stimmen an. Befürworter waren Bayerische Volkspartei (BVP), Bayerischer Bauernbund und Bayerische Mittelpartei (DNVP), Gegner SPD und Kommunistische [...]
  • Pfälzer Zeitung
     Textstellen 
    [...] ihm ge leiteten Ministerium bürge jedoch für Erledigung aller Angelegenheiten im Sinne Bismarcks Die bayerische Mittelpartei selig wird auch ein mal wieder genannt Einige Überbleibsel derselben haben ihre Namen unter [...]
  • Landshuter Zeitung
     Textstellen 
    [...] durchglüht sein werden ihre Knechtschaft im nächsten Krieg verewigen zu helfen Wir meinen die bayerische Mittelpartei thäte besser sich darum zu kümmern ob Preußen alle Garantieen der Widerstandsfähigkeit darbiete [...]
  •  Textstellen 
    [...] Soldat werden 2 immer mehr und drückendere Steuern bezahlen S Maul halten Auch die bayerische Mittelpartei will laut ihres Programms keinen Eintritt in den nord deutschen Bund wie er dermalen [...]
  •  Textstellen 
    [...] In dem Joseratentheil eiveS hiesigen Blatte urce neulich die Frage gestellt wo denn die bayerische Mittelpartei zu finden sei Man könne weder einen Vorstand noch AuSschußmitaneder oder aber ei Bereivslo [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] preußischen Steuer schraube und nach der preußischen Pickelhaube lechzenden Fortschrittsleuten Selbst die bayerische Mittelpartei kann Vor den Augen unserer National liberalen keine Gnade finden solange sie in ihrer [...]
  • Cotta, Johann Friedrich von: Allgemeine Zeitung
     Textstellen 
    [...] preußischen Steuer schraube und nach der preußischen Pickelhaube lechzenden Fortschrittsleuten Selbst die bayerische Mittelpartei ckann vor den Augen unserer National liberalen keine Gnade finden solange sie in ihrer [...]