Facebook

von 25 Treffern sortiert nach

  • Knorr + Hirth
     Textstellen 
    [...] de Münchner Verlag, 1875 hervorgegangen aus der Druckerei "Knorr & Hirth" des Münchner Verlegers der "Münchner Neuesten Nachrichten", Thomas Knorr (1851-1911), und seines Schwagers Georg Hirth (1841-1916). 1894 wurden dessen Kunstverlag, die Druckerei sowie der Verlag Knorrs zum gemeinsamen Verlag "Knorr & Hirth" zusammengelegt. 1920 kaufte ein schwerindustriell beherrschtes Konsortium das gesamte Unternehmen, das in den folgenden Jahren weiterwuchs. 1935 kaufte der nationalsozialistische Eher-Verlag das Unternehmen, 1945 ging es an den bayerischen Staat über, der es mit Ausnahme des Buchverlags 1951 an die Lizenzträger der „Süddeutschen Zeitung“ weiterverkaufte. de Entwicklung bis 1914 2215 München 116260661 Julius Knorr 132277255 Thomas 118774549 Georg Hirth 1894 wurde die "Knorr & Hirth, Buch- und Kunstdruckerei oHG" mit dem Verlag der Zeitung vereinigt und in eine Gesellschaft "Druck und Verlag der Münchner Neuesten Nachrichten Knorr & Hirth G.m.b.H." umgewandelt. 1911 organisierte man das Unternehmen als Kommanditgesellschaft "Knorr & Hirth – Münchner Neueste Nachrichten". Der Verlag in der Zeit der Weimarer Republik 1920 wurde der Verlag an ein schwerindustriell dominiertes Konsortium verkauft (darunter die Gutehoffnungshütte), das ihn wieder als Gesellschaft mit beschränkter Haftung unter dem Titel "Knorr & Hirth G.m.b.H." führte. Zusätzlich zu den "Münchner Neuesten Nachrichten" erschien dort seit 1922 anstelle der bisherigen Abendausgabe die auf Sensationsmeldungen ausgerichtete "Telegrammzeitung" (später "Münchner Telegramm-Zeitung" und ab 1933 bis 1936 "Abendblatt"). 1925 kaufte man die vom Verlag "Richard Pflaum AG" ins Leben gerufene "Münchner Illustrierte Presse". Deren Auflage stieg von 53.400 im Jahr 1928 auf 650.000 im Jahr 1933. Neben weiteren Presseerzeugnissen erschien zwischen 1926 bis 1943 die ursprünglich demokratisch ausgerichtete Wochenzeitung "Süddeutsche Sonntagspost", die 1933 eine Auflage von 200.000 erreichte. Während der Herrschaft des Nationalsozialismus 104335270 Karl Rabe 11880085X Stefan Lorant 11743292X Walter Tschuppik Erwerb durch den Süddeutschen Verlag nach dem Zweiten Weltkrieg 116789034 Berthold Fricke Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  •  Textstellen 
    [...] de Münchener Oktoberfest im Olympiajahr 1936. Sonder-Ausgabe Münchner Illustrierte Presse, September 1936 München 1936: Knorr & Hirth. de Inhalt Sonderausgabe: Münchner Illustrierte Presse Münchener Oktoberfest im Olympiajahr 1936 Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  •  Textstellen 
    [...] de 125 Jahre Münchener Oktoberfest, 1810 - 1935. Festschrift München 1935: Knorr & Hirth. de Inhalt 125 Jahre Münchener Oktoberfest 1810-1935 Festschrift Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  •  Textstellen 
    [...] de 125 Jahre Münchener Oktoberfest. [1810 - 1935: Stolze Stadt, fröhlich Land] ; Festzugsfolge, [Jubiläums-Oktober-Festzug], Sonntag, 29. September [1935] München 1935: Knorr & Hirth. de Inhalt Vorderdeckel Vorderer Spiegel Stolze Stadt, Fröhlich Land Jubiläums-Oktober-Festzug 1935 125 Jahre Münchener Oktoberfest. Festzugsfolge I. Teil Jubiläums-Oktoberfest-Landesschützenzug II. Teil Der historische Aufmarsch III. Teil Bayrisch Land in Sitt` und Tracht. Volks- und Brauchtum in Bayern IV. Teil Kreishandwerkerschaft für die Stadt und das Bezirksamt München V. Teil Wiesen-Rennen Rückwärtiger Spiegel Rückdeckel Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • München, Knorr + Hirth: Gutschein über 5 Mark von 1916
  • München, Knorr + Hirth: Gut für 10 Pfennig von 1916
  • München, Bayerische Landwirthschaftsbank: Notgeldschein über 4,20 Goldmark von 1923
  • Altötting: Herzurne für König Ludwig II. in der Gnadenkapelle (Heilige Kapelle)
  • Kalender für das Jahr 1890
  • Kalender für das Jahr 1890