Facebook

von 1341 Treffern sortiert nach

  • Nürnberg, Reichsstadt: Verwaltung
     Textstellen 
    [...] de Die Geschicke der Reichsstadt Nürnberg kontrollierte bis 1794 das Patriziat. Es dominierte im 1256 erstmals bezeugten Rat, der sich im Laufe des Spätmittelalters zum Inneren oder Kleineren Rat entwickelte. Aus dem Kleineren Rat heraus kam das Septemvirat als eigentliche Regierung, an deren Spitze ein Triumvirat von drei Obersten Hauptleuten stand. Der im frühen 14. Jahrhundert entstanden Größere Rat besaß dagegen nur untergeordnete Bedeutung und konnte erst ab 1794 mehr Einfluss erlangen. Keimzellen größerer städtischer Behörden waren die Ratskanzlei für das Gerichtswesen, das Losungamt für die Finanzverwaltung sowie das Bauamt. Dazu traten im Laufe des 16. Jahrhunderts weitere Zentralbehörden für spezielle Aufgaben und die Verwaltung des Landgebiets. de Der Aufstieg des Rates 36607 Nürnberg 118754815 Christoph II. Scheurl 118752898 Johannes von Staupitz 118575449 Martin Luthers 118560093 Karl V. Die seit dem Humanismus als Patriziat bezeichneten politisch berechtigten Familien erschienen erstmals 1256 als selbständiger Rat. Dieser bestand seit dem Ende des 13. Jahrhunderts aus zwei Kollegien, zuständig für Gerichts- und Verwaltungsangelegenheiten. Beide umfassten jeweils 13 Mitglieder. Dem Gerichtskollegium der "scabini" (Schöffen) stand der Reichsschultheiß vor. Das gewichtigere Kollegium bildeten jedoch die Ratenden, die "consules"; sie waren in der Lage, alle neu [...]
    [...] war das Bauamt für das reichsstädtische Bauwesen, für Wege und Stege, für die Pegnitz und teilweise auch für die Bauhandwerke. Eine eigene Bauamtsregistratur existiert seit Beginn des 16. Jahrhunderts. Neben diesen drei Verwaltungsbereichen entwickelten sich im Zuge des frühneuzeitlichen Staatsausbaus und der Bewältigung neuer Aufgaben im 16. Jahrhundert weitere Zentralbehörden: 38035 Altdorf Insgesamt waren die politische Führung, die Gerichtsbarkeit, die Wehrhoheit, das Kirchen-, Schul- und Sozialwesen, die Polizei, das Finanzwesen und die Wirtschaftsführung in der Reichsstadt sowie die Verwaltung des Landgebiets in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf 24 Zentralstellen und 95 Ratsdeputationen [...]
    [...] und Funktionen. Die Nürnberger Verwaltung war unverändert aus den mittelalterlichen Verhältnissen erwachsen, was zur Folge hatte, dass im Laufe der Jahrhunderte für alle Bereiche des öffentlichen Lebens und für alle neuen Aufgaben und Funktionen, die dem Staate vor allem seit der Einführung der Reformation zuwuchsen, eigene Dienststellen oder neue Ratsdeputationen geschaffen wurden. Keimzellen größerer reichsstädtischer Behörden waren das Losungamt, die Ratskanzlei und das Bauamt. Das Losungamt, bis ins 17. Jahrhundert als "Losungstube" bezeichnet, war die vornehmste reichsstädtische Behörde. Wahrscheinlich bereits im 13. Jahrhundert wurde von den Nürnberger Bürgern eine direkte Vermögenssteuer für [...]
  • Der Reichswald kommt unter Nürnberger Verwaltung: Verkaufsurkunde
     Textstellen 
    [...] de Bereits im 14. Jahrhundert hatte die Reichsstadt Nürnberg von den Patrizierfamilien Koler und Waldstromer die Aufsicht über den Lorenzer Reichswald erworben. 1427 verkauften nun Kurfürst Friedrich I. von Brandenburg, seine Gemahlin Elisabeth und Sohn Markgraf Johann ihre Rechte am Sebalder und Lorenzer Reichswald an die Reichsstadt. 1428 erlaubte König Sigismund dem Nürnberger Rat, eine eigene Aufsicht über den Sebalder Reichswald einzusetzen, der den Förstern und Zeidlern ihre Lehen verleihen sollte. [...]
  •  Textstellen 
    [...] de Marx, Leonhard A.: Geschichte der Reichsstadt Nürnberg. von dem Zeitpunkte an, bei welchem dieselbe mit Sicherheit begonnen werden kann, bis zum Übergange der Stadt an die Krone Bayern ; (1050 - 1806) Nürnberg 1856: Tümmel. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
    [...] verwalten hatte An der Spitze der Verwaltung ſtanden als Oberpfleger vier Herrn aus dem Rathe und vier Beiſitzer aus dem Handelsſtande Das Verwaltungs Lokale befand ſich in dem ehemaligen [...]
    [...] ſchloß er da in Deutſchland über die Wahl geſtritten würde ſo gebühre ihm einſtweilen die Verwaltung des Reichs Nur die gränzenloſe Verwirrung im Lande und der Egoismus der Fürſten machte es [...]
    [...] Jahrhundert eriſtirt habe Dem Reichsſchultheiſen einer der Schulden heiſcht oder fordert zu Nürnberg war die Verwaltung der Juſtiz in bürgerlichen ſowie in peinlichen Fällen ſowohl in der Stadt als auch außerhalb [...]
    [...] der Rath doch noch auf dem alten Syſtem und hüllte nach wie vor die ganze Verwaltung und ſeine Finanz Operationen in den gewohnten dichten Schleier Wir wiſſen daher auch nicht [...]
  • Behaim, Lukas Friedrich: 17. 7. 1587 — 22. 6. 1648 Nürnberg; Handelsherr und Ratsherr
     Textstellen 
    [...] de Gymnasium in Altdorf. Reisen nach Frankreich (Poitiers und Angers) und 1611/12 über Italien ins Heilige Land. Nach seiner Rückkehr Begleitung der Reichskleinodien von Nürnberg nach Frankfurt. Verwaltung der Bergwerke in Kitzbühel. 1614 Stadtgerichtsassessor. 1622 Mitglied des Geheimen Rates und Kirchenpfleger der Reichsstadt Nürnberg. Seit 1636 Briefwechsel mit Ludwig Camerarius. de Genealogisches V ? Paulus (II.), Handelsherr (1557-1621); M Ursula Sitzinger; (verh.) 1613 Anna Maria Pfinzing v. Henfenfeld. Werke Briefwechsel mit Ludwig Camerarius, schwed. Gesandter im Haag. Literatur ADB 2; C. Beck, Reise d. L. F. B. v. Nürnberg nach Florenz, in: Nordbayer. Verkehrs- u. Touristenztg. 10,1913; A. Ernstberger, Bildungsreise Nürnberger Patrizier nach Frankreich, in: MVGN 43,1952. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • [...] de Nürnberg: Eines Hochlöblichen Raths der kaiserlichen freien Reichsstadt Nürnberg Verordnung die Ehescheidungen betreffend Ansbach 1822: Brügel. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
    [...] Herrn Prediger welchen Ein Hochlöblicher Rath von Zeit zu Zeit hiezu beſtimmet haben wird zu Verwaltung ſeines geiſtlichen Amtes gegen die Hartnäckigen und zwar in der Maaſe auffordern daß derſelbe in [...]
    [...] mit dem Unterhalte der Frau mit der Erziehung und Verpflegung der Kinder und mit der Verwaltung und einſt weiligen Sicherung des Vermögens zu halten ſey Daher iſt ehe eine Abſonderung und [...]
  • Stromer von Reichenbach, Christoph Wilhelm Friedrich: Entwurf eines Staatsrechts der Reichsstadt Nürnberg
     Textstellen 
    [...] de Stromer von Reichenbach, Christoph Wilhelm Friedrich: Entwurf eines Staatsrechts der Reichsstadt Nürnberg Altdorf, Altdorf 1778: Schüpfel. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
    [...] Stiftung 93 Von der Verwaltung der Rieteriſchen Stif Ung 94 37 94 Von der Pflege des Jungfernallmoſens 95 Von der Pflege des goldenen Trunks 96 Von der Verwaltung der geiſtlichen Güter auf [...]
  • [...] de Nürnberg: Eines Hochlöblichen Raths der kaiserlichen freien Reichsstadt Nürnberg Verordnung die Ehescheidungen betreffend Nürnberg 1803: Milbradt. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
    [...] Herrn Prediger welchen Ein Hochlöblicher Rath von Zeit zu Zeit hiezu beſtimmet haben wird zu Verwaltung ſeines geiſtlichen Amtes gegen die Hartnäckigen und zwar in der Maaſe auffordern daß derſelbe in [...]
    [...] mit dem Unterhalte der Frau mit der Erziehung und Verpflegung der Kinder und mit der Verwaltung und einſt weiligen Sicherung des Vermögens zu halten ſey Daher iſt ehe eine Abſonderung und [...]
  • [...] de Biedermann, Johann Gottfried; Volckamer, Christoph Friedrich Wilhelm: Geschlechtsregister des Patriciats der vormaligen Reichsstadt Nürnberg Nürnberg 1854: Selbstverl.. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • [...] de Die Rechte der Reichsstadt Nürnberg in Hinsicht auf den, zwischen Sr. Königlichen Majestät von Preussen und Sr. Kurfürstlichen Durchlaucht zu Pfalzbaiern, am 30. Junius 1803 geschlossenen, Tausch-Vertrag Nürnberg 1804: unbekannt. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
    [...] be ſtimmt zu ſetzen iſt Pflicht welche eine weiſe Vor ſicht beſonders den Regierungen und Verwaltungen mindermächtiger deutſcher Staaten gebietet und vorhergegangene allgemein bekannte Ereigniſſe durch welche die Stadt [...]
  •  Textstellen 
    [...] de Hopf, Georg Wilhelm: Zeittafel zu der Geschichte der Reichsstadt Nürnberg. (Abgedruckt aus der Bayer. Geschichte in Zeittafeln v. Georg Wilhelm Hopf.) Nürnberg 1865: J. Lud. Schmid. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
    [...] Zollfreiheit in Brabant 1313 Pisa 11 Juni Privilegium K Heinrich s VII Sicherung des Gerichtsstandes Die Verwaltung der städtischen Angelegen heiten führt der Rath Die k Burg soll nicht von der Stadt getrennt [...]
    [...] 1797 Das Zeughaus wird von den Oesterreichern gänzlich geleert Nov Eine kaiserl Commission erhält die Verwaltung der Finanzen Errichtung einer Rentkammer und eines Zahl amtes an der Stelle des Losungamtes 16 [...]