Facebook

von 8556 Treffern sortiert nach

  •  Textstellen 
    [...] des Amtes zufällt Gegeben Würzburg den 1 October 1788 Franz Ludwig B u F z B u W LS Hz zu Fr Von 80 OOOOO Von Goktes Gnaden Franz Lud wig C Mc Es [...]
    [...] Ortscommiſſionen betreffend S Io5 Baye echs Staatbiothe Kunchen G Von Gottes Gnaden Franz Lud wig Biſchof zu Bamberg und Würzburg des heiligen römiſchen Reichs Fürſt auch Herzog zu Fran ken Mc c CFR [...]
    [...] g en ein Anhang zur vorſtehenden allgemeinen Inſtruction Von Gottes Gnaden Franz Lud wig Biſchof zu Bamberg und Würzburg des heiligen römiſchen Reichs Fürſt auch Herzog zu Fran ken c c [...]
    [...] jedermanns Nachachtung gehörig bekannt zu machen Gegeben in Unſerer fürſtlichen Reſidenzſtadt Würzburg am 29 April 1786 Franz Ludwig B u F z B u W LS D Hz zu Fr 52 OOOOO [...]
    [...] zu laſſen Urkundlich Unſerer eigenen Handunterſchrift und beygedruckten geheimen Kanzelley Siegels Würzburg am Ioten Auguſt 1787 Franz Ludwig B u Fz Bu W LS Hz zu Fr E 2 Ent A Entwurf [...]
    [...] Franz LudwigWürzburg, Bischof〉: Gesetzbüchlein zur Behandlung der Armen-Polizey auf dem Lande [...]
  • Bamberger Huldigungsdukat auf Bischof Franz Ludwig von Erthal
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "FRANZ LVD D G - E B & H S R I P F O D Im Abschnitt: PVLCHRIVS HAEC ANIMIS IMPRESSA REFVLGET IMAGO"; Brustbild nach rechts, oben und im Abschnitt Schrift. Rückseite: Aufschrift "ELECT BAMBERG D 12 APR 1779"; Personifikation der Stadt Bamberg sitzt nach links vor einer beschrifteten Pyramide, mit Lorbeerranke und geflügelter Fanfare, und hält Stadtschild. Franz Ludwig von und zu Erthal war von 1779 bis 1795 Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, wodurch beide Bistümer in Personalunion, das bedeutet, dass zwei unabhängige Herrschaften vom selben Herrscher regiert werden, geführt wurden. Bischof Franz Ludwig war ein Förderer der Aufklärung und der allgemeinen [...]
    [...] ab und reduzierte folgerichtig die kostenintensiven Teile der Hofhaltungen in Bamberg und in Würzburg. Mit den eingesparten bzw. durch Verkäufe erlösten Mitteln unterstützte er u.a. Kranken- und Waisenhäuser. Numismatisch war Bischof Franz Ludwig eher zurückhaltend und ließ nur wenige Münzen prägen. Dabei beschränkte er sich fast ausschließlich auf Kleinmünzen in den Nominalen Heller und Kreuzer. Die größeren Silbernominale Groschen und Taler wurden nur in seinem Todesjahr ausgegeben, während nur in seinem Wahljahr in Gold geprägt wurde. Dieser Dukat wurde zur Feier der Wahl Franz Ludwigs zum Bischof von Bamberg ausgegeben. Standardzitierwerk: W. Krug, „Die Münzen des Hochstifts Bamberg : 1007 [...]
    [...] Bamberger Huldigungsdukat auf Bischof Franz Ludwig von Erthal [...]
  • Bamberger Zinnmedaille auf die Weihe des Bischofs Franz Ludwig von Erthal
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "FRANZ LUD D G E B ET H S R I P F O D"; 3/4-frontales Brustbild nach links. Oben Schrift. Rückseite: Aufschrift "EN DVO PONTIFICES FRATRES VNGENDVS ET VNGENS Im Abschnitt: DEN 19. SEP 1779"; Bischof kniet vor Altar und wird von seinem Bruder gesalbt. Außen und im Abschnitt Schrift. Franz Ludwig von und zu Erthal war von 1779 bis 1795 Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, wodurch beide Bistümer in Personalunion, das bedeutet, dass zwei unabhängige Herrschaften vom selben Herrscher regiert werden, geführt wurden. Bischof Franz Ludwig war ein Förderer der Aufklärung und der allgemeinen Bildung. Hingegen lehnte er eine ausufernde Hofhaltung ab und reduzierte [...]
    [...] reduzierte folgerichtig die kostenintensiven Teile der Hofhaltungen in Bamberg und in Würzburg. Mit den eingesparten bzw. durch Verkäufe erlösten Mitteln unterstützte er u.a. Kranken- und Waisenhäuser. Während Bischof Franz Ludwig in der Münzprägung sehr zurückhaltend war, ließ er doch zahlreiche Medaillen ausgeben. Die ersten solchen Medaillen waren die auf seine Bischofswahl 1779. In diesem Fall handelt es sich um eine Zinnmedaille, was durch den roten Fleck auf Vorder- und Rückseite sofort erkennbar ist. Dabei handelt es sich um einen Kupferstift, der vor der Prägung durch den Zinnschrötling gesteckt und mitgeprägt wurde. Dadurch war er fest mit dem Zinn verbunden und zeigte sofort an, dass es sich [...]
    [...] Bamberger Zinnmedaille auf die Weihe des Bischofs Franz Ludwig von Erthal [...]
  • Goldmedaille auf 200 Jahre Universität Würzburg des Würzburger Bischofs Adam Friedrich von Seinsheim
     Textstellen 
    [...] Schrift, darunter Lorbeer- und Palmzweig. Franz Ludwig von und zu Erthal war von 1779 bis 1795 Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, wodurch beide Bistümer in Personalunion, das bedeutet, dass zwei unabhängige Herrschaften vom selben Herrscher regiert werden, geführt wurden. Bischof Franz Ludwig war ein Förderer der Aufklärung und der allgemeinen Bildung. Hingegen lehnte er eine ausufernde Hofhaltung ab und reduzierte folgerichtig die kostenintensiven Teile der Hofhaltungen in Bamberg und in Würzburg. Mit den eingesparten bzw. durch Verkäufe erlösten Mitteln unterstützte er u.a. Kranken- und Waisenhäuser. Als Würzburger Fürstbischof ließ Franz Ludwig in allen Nominalen Münzen prägen, wobei er [...]
    [...] er auch eine große Anzahl an Medaillen anfertigen ließ. Eine dieser Medaillen, die es in verschiedenen Gewichten gab, war dem 200jährigen Jubiläum der Würzburger Universität gewidmet. Sie zeigt auf der Vorderseite die Wappen des Gründers, des Neugründers und das Wappen Franz Ludwigs, in dessen Amtszeit das Jubiläum fiel. Standardzitierwerk: K. Helmschrott und Helmschrott, R., „Würzburger Münzen und Medaillen von - fünfzehnhundert bis achtzehnhundert“. K. Helmschrott [Selbstverl.], Kleinrinderfeld, 1977. Seite/Nr.: 853var [...]
    [...] Goldmedaille auf 200 Jahre Universität Würzburg des Würzburger Bischofs Adam Friedrich von Seinsheim [...]
  • Prämienmünze im Wert eines Konventionstalers des Würzburger Bischofs Franz Ludwig von Erthal
     Textstellen 
    [...] Signatur. Oben und im Abschnitt Schrift. Franz Ludwig von und zu Erthal war von 1779 bis 1795 Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, wodurch beide Bistümer in Personalunion, das bedeutet, dass zwei unabhängige Herrschaften vom selben Herrscher regiert werden, geführt wurden. Bischof Franz Ludwig war ein Förderer der Aufklärung und der allgemeinen Bildung. Hingegen lehnte er eine ausufernde Hofhaltung ab und reduzierte folgerichtig die kostenintensiven Teile der Hofhaltungen in Bamberg und in Würzburg. Mit den eingesparten bzw. durch Verkäufe erlösten Mitteln unterstützte er u.a. Kranken- und Waisenhäuser. Als Würzburger Fürstbischof ließ Franz Ludwig in allen Nominalen Münzen prägen, wobei er [...]
    [...] Prämienmünze im Wert eines Konventionstalers des Würzburger Bischofs Franz Ludwig von Erthal [...]
  • Dukat des Würzburger Bischofs Franz Ludwig von Erthal von 1785
     Textstellen 
    [...] Wappenschild. Außen und im Abschnitt Schrift. Franz Ludwig von und zu Erthal war von 1779 bis 1795 Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, wodurch beide Bistümer in Personalunion, das bedeutet, dass zwei unabhängige Herrschaften vom selben Herrscher regiert werden, geführt wurden. Bischof Franz Ludwig war ein Förderer der Aufklärung und der allgemeinen Bildung. Hingegen lehnte er eine ausufernde Hofhaltung ab und reduzierte folgerichtig die kostenintensiven Teile der Hofhaltungen in Bamberg und in Würzburg. Mit den eingesparten bzw. durch Verkäufe erlösten Mitteln unterstützte er u.a. Kranken- und Waisenhäuser. Als Würzburger Fürstbischof ließ Franz Ludwig in allen Nominalen Münzen prägen, wobei er [...]
    [...] Dukat des Würzburger Bischofs Franz Ludwig von Erthal von 1785 [...]
  • Neujahrsgoldgulden des Würzburger Bischofs Franz Ludwig von Erthal von 1779
     Textstellen 
    [...] Oben, im Feld und im Abschnitt Schrift. Franz Ludwig von und zu Erthal war von 1779 bis 1795 Fürstbischof von Bamberg und Würzburg, wodurch beide Bistümer in Personalunion, das bedeutet, dass zwei unabhängige Herrschaften vom selben Herrscher regiert werden, geführt wurden. Bischof Franz Ludwig war ein Förderer der Aufklärung und der allgemeinen Bildung. Hingegen lehnte er eine ausufernde Hofhaltung ab und reduzierte folgerichtig die kostenintensiven Teile der Hofhaltungen in Bamberg und in Würzburg. Mit den eingesparten bzw. durch Verkäufe erlösten Mitteln unterstützte er u.a. Kranken- und Waisenhäuser. Als Würzburger Fürstbischof ließ Franz Ludwig in allen Nominalen Münzen prägen, wobei er [...]
    [...] Neujahrsgoldgulden des Würzburger Bischofs Franz Ludwig von Erthal von 1779 [...]
  • Reportage Franz Ludwig Schenk von Stauffenberg 22.Oktober 1971
     Textstellen 
    [...] Reportage Franz Ludwig Schenk von Stauffenberg 22.Oktober 1971 [...]
  • Medaille auf das 300-jährige Jubiläum der Universität Würzburg 1882
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "LUDWIG II - KOENIG V. BAYERN"; Kopf nach rechts. Außen Schrift. Rückseite: Aufschrift "ZUR III SÄCULARFEIER DER JULIUS-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT ZU WÜRZBURG"; Unter dem Datum 1.-4. AUG. - 1882. bekröntes Wappen umgeben von vier Wappen über jeweils einem Schriftband mit: JULIUS / FRZ. LUDWIG / PETER PHIL. / JOHANN I. Das Ganze auf Lorbeerkranz. Unten rechts die Herstellersignatur DRENTWETT. Außen Schrift. Standardzitierwerk: „Ludwig II., König von Bayern : sein Leben und Wirken auf Medaillen und Münzen ; Ausstellung zum 150. Geburtstag ; [vom 04.05.1995 bis 13.08.1995 in der Staatlichen Münzsammlung München]“. Staatliche Münzsammlung, München, 1995. Seite/Nr [...]
    [...] Seite/Nr.: 124; R. Wagner, „Würzburger Medaillen und Festzeichen 1806 - 1918. Mainfränkische Hefte ; H. 70“. Freunde Mainfränkischer Kunst und Geschichte E.V., Würzburg, 1979. Seite/Nr.: 1882.06 [...]
    [...] Medaille auf das 300-jährige Jubiläum der Universität Würzburg 1882 [...]
  • Gebsattel, Lothar Karl Anselm Joseph Frhr. von: 20.1. 1761 Würzburg — 1.10. 1846 Mühldorf/Obb; Erzbischof von München und Freising
     Textstellen 
    [...] Gebsattel, Lothar Karl Anselm Joseph Frhr. von: 20.1. 1761 Würzburg — 1.10. 1846 Mühldorf/Obb; Erzbischof von München und Freising [...]