Facebook

von 13 Treffern sortiert nach

  • [...] den vorherges henden Theilen erwählet wurde Von den Staatsſchriften wird die Vorſtellung der Bayerſchen Landſtände u ſ w an des Kayſers Majeſtät die noch niemals ge druckt iſt worden nicht nur [...]
    [...] Ob nun ſchon ferners bedun gen worden daß die darinn entlegene geiſtliche und welcliche Landſtände Ihm huldigen und die Appellationen an Ihm gehen ſollen wenn Er ſein Hofgericht mit Hofmeiſter [...]
    [...] alſo die Epoche in welcher jener was bey den vorgegangenen Theilungen des Oberlands die Landſtände wegen künftig verbothener Zertrüm merung derſelbe ohne ihre Einwilligung durch die Freyheitsbriefe 3 4 [...]
    [...] die Unzertrennbarkeit Bayerns erhaltene Privilegien ausdrücklich beſtätiget man ſehe die Vorſtellung der Bayeriſchen Landſtände an des Kayſers MIajeſtät eben dieſer Hof überziehet gleich nach dem Abſterben des letzten [...]
    [...] Herren Freyen Dienſtleute Ritter und Knechte geweſen und noch ſeyen daß dieſelbe des Herzogthums Landſtände und Land ſaſſen ſehen daß der ausgeſtorbenen Familien Güter nicht dem Kayſer und Reich [...]
  • [...] Regredienzerbrecht ſtatt finde 3 Oh z Mº S 2o3 8 Ob die Angabe der Bayeriſchen Landſtände ge gründet ſey daß dieſe Lande niemals getrennet werden können 9 Ob Churpfalz befugt [...]
  • [...] den vorherges henden Theilen erwählet wurde Von den Staatsſchriften wird die Vorſtellung der Bayerſchen Landſtände u ſ w an des Kayſers Majeſtät die noch niemals ge druckt iſt worden nicht nur [...]
    [...] Ob nun ſchon ferners bedun gen worden daß die darinn entlegene geiſtliche und welcliche Landſtände Ihm huldigen und die Appellationen an Ihm gehen ſollen wenn Er ſein Hofgericht mit Hofmeiſter [...]
    [...] alſo die Epoche in welcher jener was ken den vorgegangenen Theilungen des Oberlands die Landſtände wegen künftig verbothener Zertrüm merung derſelbe ohne ihre Einwilligung durch die Frenheitsbriefe 3 4 [...]
    [...] die Unzertrennbarkeit Bayerns erhaltene Privilegien ausdrücklich beſtätiget man ſehe die Vorſtellung der Bayeriſchen Landſtände an des Kayſers Majeſtät eben dieſer Hof überziehet gleich nach dem Abſterben des letzten [...]
    [...] Herren Freyen Dienſtleute Ritter und Knechte geweſen und noch ſehen daß dieſelbe des Herzogthums Landſtände und Land ſaſſen ſehen daß der ausgeſtorbenen Familien Güter nicht dem Kayſer und Reich [...]
  • [...] Hofzwey f der Salzburgiſche eine Ä der Herzoglich WJeklenburgiſche Hof ebenfalls eine Ä die Landſtände von Bayern eudlich eine Als 1 Espoſ des Motif qui one engagé Sa Majeſ é [...]
    [...] der gemeinſamen löblichen Landſchaft 1778 4 S 5 Dieſes iſt die VorÄ der Bayerſchen Landſtände unter em 31ſten Januar 1778 an den Herrn Chur fürſten von Pfalz gegen die Zerſtückelung [...]
    [...] das Land nicht allein vertheilet ſey worden ſondern daß auch an dieſer Vertheilung die Landſtände Antheil genommen Dieſer Einwurf läßt ſich aber leicht heben denn dieſe Vertheilungen geſchahen allein [...]
    [...] kein Stück von dem Land an Auswärtige gelangen könnte Aus dieſer Urſache errichteten die Landſtände MEinun gen A4 gen unter ſich um ungehindert der einſtweiligen Theilung derer mehrern Landesherren [...]
    [...] beſondere Privilegia ertheilen laſſ ertheilten Privilegio keinen Gebrauch woran ohnſtrei tig das Anſehn der Landſtände ſchuld war als wel che die in der goldenen Bulle ohne ihre Einwilligung ge n [...]
  • [...] zur Belohnung ihrer Verdienſte als unmittelbare Reichslehen ge ſchenkt 21 Betragen der Die Bayeriſchen Landſtände blie Ä ben bey dieſer ungerechten Zerſplitte bey der Zet rung der Bayeriſchen Lande ſo [...]
    [...] dem 11 Artikel des Vertrages zu Jlbesheim vom 7 November 1704 verſprochen die Bayeri ſchen Landſtände ſollten bey ihren Privilegien bleiben und alſo bey dieſen Freyheitsbriefen wel che die Trennung Bayerns [...]
    [...] beherrſchte war bey der allgemeinen Vertheilung der Bayeri ſchen S dieſes Schreiben der Bayeriſchen Landſtände wi der die Trennung Bayerns in dem Welt und Staatsſpie gel Tom VIII S 713 IV [...]
    [...] Einwilligung des Reichs und der Höchſten Garants des Weſtphäliſchen Friedens und der ver einigten Landſtände Vorbewuſt geſchehen mithin alles was ohne Ihro Hochfürſtl Durchl Mit wükung und mit Dero beſcheidenem [...]
    [...] hundert Jah ren beſſer wiſſen will was hätte gethan werden ſollen als die damals lebende Landſtände von Niederbayern Widerſprüche denn bald ſoll die Verordnung ein Beweis ſeyn daß Nieder Bayern [...]
  • [...] Vaſallen zur Belohnung ihrer Verdienſte als unmittelbare Reichslehen ge ſchenkt 21 Ä Die Bayeriſchen Landſtände blie Ä ben bey dieſer ungerechten Zerſplitte jeder Zerrung der Bayeriſchen Lande ſo wenig Ä [...]
    [...] dem 1 Artikel des Vertrages zu Jlbesheim vom 7 November 1704 verſprochen die Bayeri ſchen Landſtände ſollten bey ihren Privilegien beden und alſo bey dieſen Freyheitsbriefen wel che die Trennung Bayerns [...]
    [...] Parlament beherrſchte warben der allgemeinen Vertheilung der Bayer ſchen S dieſes Schreiben der Bayeriſchen Landſtände wi ºde Trennung Bayerns in dem welt und Staatsſpie gel Tom VIII S 713 IY Th [...]
    [...] Einwilligung des Reichs und der Höchſten Garants des Weſtphäliſchen Friedens und der ver einigten Landſtände Vorbewuſt geſchehen mithin alles was ohne Ihro Hochfürſtl Durchl Mit würkung und mit Dero beſcheidenem [...]
    [...] hundert Jah ren beſſer wiſſen will was hätte gethan werden ſollen als die damals lebende Landſtände von Niederbayern Widerſprüche denn bald ſoll die Verordnung ein Beweis ſeyn daß Nieder Bayern [...]
  • Hausen, Carl Renatus: Historisches Portefeuille
     Textstellen 
    [...] elenden wittben und Waiſen Denn vor dieſes mahl zu ge ſchweigen der ſchweren Klage der Landſtände in gemein über die unerträchtliche Aufbürdungen be ſchwerungen und newerungen zerrüttungen aller guten [...]
    [...] Ver fall des Landes angegeben und geſchildert Man wolte ſehen welche Geſinnungen die verſammelten Landſtände äußern würden Dieſe erklärten ſich daß wenn die Herzogin Sybille ihre Klagen und Bes [...]
    [...] In dem Wiener Frieden von 16o6 war unter andern die Bedingung feſtges ſetzt daß die Landſtände von Böhmen Mähren Schleſien Oeſterreich Steuermark und Kärnthen nach Wien kommen und ſo wie [...]
  • Hausen, Carl Renatus: Historisches Portefeuille
     Textstellen 
    [...] niemals Acciſe ſtatt gefunden weil auch alle Einkünfte ausgenommen die Zölle an die Gelder ſchen Landſtände vermöge der Convention ſeit 177o auf dreyßig Jahr verpachtet ſind Das Landes Adminiſtrations Collegium [...]
    [...] Beſteurung in ſeinen Erblän dern ſollten entledigt ſeyn und er ſie deshalb gegen ſeine Landſtände vertreten würde Indeß erfolgten doch auf den Reichstagen zu Speyer 1543 und 1544 noch [...]
    [...] geſchikt befunden Nachdem ſich auch Unſere auf dem jüngſten Landtage zu Sternberg verſamleten Getreuen Landſtände mit voller Bereitwilligkeit zum Verſuch dieſer Einrichtung unterthänigſt entſchloſſen erkläret haben ſo iſt [...]
  • Hausen, Carl Renatus: Historisches Portefeuille
     Textstellen 
    [...] Sachſen zu Tcr gau Meiſſen und Dresden verſorgt wurden das übrige lieferte Sachſen Die Landſtände machten die Eintheilung wie viel ein jeder Kreis nach der Ausſchreibung des Preuſſ Feld [...]
  • Hausen, Carl Renatus: Historisches Portefeuille
     Textstellen 
    [...] Einwilli gung ſeiner Landſtände wie die Urkunde von 1259 beſtätiget Guillimann Rerum Habsburgicarum l VI e II Die Grundſätze welchen der Kaiſerliche Hof in Anſehung der Landſtände bey Veräußerung Deutſcher [...]
    [...] der Freyheitsbriefe die Einwilligung der Landſtände verlangt Selbſt alſo bey den Veräußerungen und Vertheilungen in der Fa milie war die Einwilligung der Landſtände nothwen dig Bey der Theilung von [...]
    [...] betrachtete zwar an fangs dieſen unter Vermittelung der Landſtände ge ſchloſſenen brüderlichen Vergleich als einen Eingriff in die Majeſtätsrechte die Landſtände überzeugten ihn aber gar bald vom Gegentheil Sie [...]
    [...] Deutſchen Reichslanden zu gleich aber entdeckt man auch die anſehnlichſten Rech te welche die Landſtände unter dem Agilolfingiſchen Carolingiſchen ſo wie unter verſchiedenen Stäm 1nen von 554 bis 1179 [...]
    [...] Habſucht der Kaiſer Schon Otto der erſte entwarf den Plan dieſe Macht der Herzoge der Landſtände und Nation zu ſchwä chen Er zog die Cleriſey in ſeine Staatsabſichten und machte ſelbige [...]