Facebook

7 Treffer sortiert nach

  • [...] war näm lich ſchon damals zu allgemeinen Geſetzen der Beirath und die Zu ſtimmung der Landſtände des Adel Prälaten und Bürgerſtan des erforderlich Der Bauernſtand war damals nicht vertreten und kam [...]
  • [...] war näm lich schon damals zu allgemeinen Gesetzen der Beirath und die Zu stimmung der Landstände des Adel Prälaten und Bürgerstan des erforderlich Der Bauernstand war damals nicht vertreten und kam [...]
  • [...] aber keineswegs einen guten Klang erhalten Adel und Geiſtlichkeit und Bürgerſchaft bildeten bekanntlich die Landſtände in den Fürſtenthümern des ehemaligen teutſchen Reiches Ihre Thätigkeit iſt noch im nicht geſegneten [...]
  • Welsch, Johann Baptist: Reichertzhofen, Markt und Landgericht
     Textstellen 
    [...] geldamtes geſtraft werden und ihnen nur noch die Appellation zur Regierung offen ſtehen ſoll Landſtände haben aber auch hier ihre erſte In ſtanz in der Regierung und von da aus [...]
    [...] Baiern das Landſchaftliche heißt weil es immer mit Bewilligung dem Rathe und Zithun der Landſtände eingeführt und regulirt Wurde Den W FDenn ohngeachtet erhielt es hier den Namen Churfürſtliches [...]
  • Welsch, Johann Baptist: Reichertzhofen, Markt und Landgericht
     Textstellen 
    [...] geldamtes geſtraft werden und ihnen nur noch die Appellation zur Regierung offen ſtehen ſoll Landſtände haben aber auch hier ihre erſte In ſtanz in der Regierung und von da aus [...]
    [...] Baiern das Landſchaftliche heißt weil es immer mit Bewilligung dem Rathe und Zuthun der Landſtände eingeführt und regulirt Wurde Denn Dem ohngeachtet erhielt es hier den Namen Cburfürſtliches oder [...]
  •  Textstellen 
    [...] Fürſten dachten ſelbſt nicht daran dieſelbe aus eigener Machtvollkommenheit zu erheben Sie giengen die Landſtände darum an und dieſe bewilligten ihnen ohne Anfangs ſelbſt unmittelbar aus ihrem Säckel etwas [...]
    [...] Namen Kammerſteuer erhielt und noch trägt Nun fließt aber daraus offenbar daß a Unſere Landſtände wirklich Steuer bezahlen folglich der Vorwurf als ob ſie nichts bezahl ten als ungegründet [...]
  • [...] S 124 85 Schon unterm 29 Februar 1832 war nämlich mit Bei stimmung der getreuen Landstände das Gesetz über die Entschädigung der aufgehobenen Jagd Wald Kul tur und Teichdienste erschienen [...]
    [...] Verlustes aus der Staatskasse Hierauf erfolgte unterm 23 Juni 1832 mit Beistimmung der getreuen Landstände das Gesetz über die Ablösung der Grundzinsen Zehenten Dienste und anderer Reallasten Dieses 112 [...]
    [...] in dem Landtags Abschiede vom 3 April 1844 auf den Wunsch und Antrag der getreuen Landstände wegen Er laß eines Gesetzes über Auseinandersetzung der Lehens Meier und anderer gutsherrlichen Verhältnisse [...]
    [...] Staats Verfassung war schon damals zu allgemeinen Gesetzen der Beirath und die Zustimmung der Landstände des Adels Prälaten und Bürgerstandes erfoderlich Der Bauernstand war damals nicht Vertreten und kam [...]
    [...] die bäuerlichen Verhältnisse der Pro vinz von allen Herrschafts Besitzern auch wenn diese keine Landstände sind und von der patriotisch ökonomischen Land wwhschafts Gesellschaft in Brünn Berichte einzufodern worüber [...]