Facebook

von 61 Treffern sortiert nach

  • [...] die ſo praktizirt daß die Prälaten als Landſtände in Schuld Sachen als Temporal Sachen vor dem Landesfürſten Recht geben und nehmen die Landſtände ſtünden überhaupt zu dem Kurfürſten in demſelben [...]
    [...] Biſchof von Augsburg als in den geiſtlichen Rechten fundirt und da die bayeriſchen Prälaten zugleich Landſtände ſeien nachdrücklichſt behauptet 1635 III Bd 4 26 Conſecration Mandat 1601 25 Sept 161 Inſtruktion [...]
    [...] Indult bezog mit dem Anhange ver weigert daß dieß ein dem Landesfürſten allein und keinem Landſtande zu ſtehender Tervitorial Akt ſey zudem beziehe ſich das Indult blos auf die Incorporation und [...]
    [...] liegenden biſchöfl Gütern ſchadlos halten würde Auch wurden die Klöſter ausgenommen weil die Prälaten als Landſtände ohnedem ſchon ſchwere Auflagen für das gemeine Weſen zu tragen haben Die an die Biſchöfe [...]
    [...] antiquarum transactionum formulam Ueber die weitere Frage aber ob die Stifte und Klöſter welche als Landſtände die ordinären und ertraordinären Contributionen für die Landesherrſchaft beizutragen haben zur Abführung der Infelſteuer [...]
  • [...] die ſo praktizirt daß die Prälaten als Landſtände in Schuld Sachen als Temporal Sacheu vor dem Landesfürſten Recht geben und nehmen die Landſtände ſtünden überhaupt zu dem Kurfürſten in demſelben [...]
    [...] Biſchof von Augsburg als in den geiſtlichen Rechten fundirt und da die bayeriſchen Prälaten zugleich Landſtände ſeien nachdrücklichſt behauptet 1635 III Bd 4 26 Conſecration Nach geſchehener Beſtätigung des Gewählten [...]
    [...] Indult bezog mit dem Anhange ver weigert daß dieß ein dem Landesfürſten allein und keinem Landſtande zu ſtehender Tervttorial Akt ſey zudem beziehe ſich das Indult blos auf die Incorporation und [...]
    [...] liegenden biſchöfl Gütern ſchadlos halten würde Auch wurden die Klöſter ausgenommen weil die Prälaten als Landſtände ohnedem ſchon ſchwere Auflagen für das gemeine Weſen zu tragen haben Die an die Biſchöfe [...]
    [...] antiquarum transactionum formulam Ueber die weitere Frage aber ob die Stifte und Klöſter welche als Landſtände die ordinären und ertraordinären Contributionen für die Landesherrſchaft beizutragen haben zur Abführung der Infelſteuer [...]
  • [...] der hergebrachten Rechte die Oberpfalz ſey mit allerlei fremden Territorien durchſchnitten die Tuchmacher hätten daſelbſt meiſt ſelbſt den Ausſchnitt es gebe in der Oberpfalz wenig Leute die einen großen [...]
    [...] in der Oberpfalz wo die Tuchmacher und Handelsleute nicht ſo in Oppoſition ſtehen wie in Bayern ohnehin leichter ausführbar ſey Bayern müſſe das primum mobile ſeyn die Oberpfalz per attractum [...]
    [...] ſo wenig ſollte das Bierſchenken aus der Weinſchenksgerechtigkeit gefolgert werden Da ein Theil der Landſtände ſich anmaßte den Wirthen ihrer Hofmarchen zu verbieten weißes Bier einzulegen und auszuſchenken während [...]
    [...] Anzeiger den dritten Theil davon verab folgen laſſen Scharfe Mandate wurden neuerdings gegen jene Landſtände hinausgegeben die ihre Wirthe hindern wollten ſich weißes Bier zuzulegen wodurch ſich der Abſatz [...]
    [...] die beiden Salzgefälle ſich immer mehr mindern der Ertrag der Rentgefälle aber durch der Landſtände angemaßtes neuerliches Verbot noch ſchlechter und das Erträgniß des weißen Bieres noch das beſte [...]
  • [...] anbrachten Im Jahre 1496 vereinigten ſich die Jülich Cleve und Bergiſchen Landſtände in einen gemeinſchaftlichen Körper Die Landſtände theilten ſich übrigens in die Klaſſe a der Ritterſchaft b der [...]
    [...] als möglich aufzuſuchen weil eine möglichſt gründliche Beur theilung der ſtaatsrechtlichen Verhältniſſe unſerer ehemaligen Landſtände eine der Hauptaufgaben dieſes vierten Bandes iſt Das gleiche gilt in Beziehung auf die IV Art [...]
    [...] und Güter Eigenleut und Vogtleut von jeder außerordentlichen Steuer und Anlage 2 Das Recht der Landſtände zu Aufrechthaltung ihrer Freyheiten und Abwendung jedes Eingriffes in ihre Rechte in ein Bündniſ zuſammenzutreten [...]
    [...] ſollen freyes Geleite haben an Hof und wieder nach Hauſe zu reiten 3 Das Recht der Landſtände ſo oft es ihnen Noth beſchieht Tag zu halten um von der Herrſchaft des Landes und [...]
    [...] unvertheilt und unverkümmert bleiben 13 Die Fürſten verſprechen keinen Krieg anzufangen denn nach Rath der Landſtände Dieſes ſind die eigentlich verbrieften Freyheiten bayeriſcher Landſchaft geweſen Allein in dieſen ausdrücklichen Rechten [...]
  • [...] anbrachten Jm Jahre I4S6 vereinigten sich die Jülich Cleve nnd Bergischen Landstände in einen gemeinschaftlichen Körper Die Landstände theilten sich übrigens in die Klasse s der Ritterschaft b der [...]
    [...] Eigenleut und Vogtleut von jeder an ßerordentl ich en Steuer und Anlage 2 Das Recht der Landstände zu Aufrechthaltung ihrer Freyheiten und Abwendung jedes Eingriffes in ihre Rechte in ein B ü [...]
    [...] Geleite haben au Hof und wieder nach Hause zu reiten i i 3 Das Recht der Landstände so oft es ihnen Noth beschieht Tag zu halten um von der Herrschaft des Landes und [...]
    [...] unvertheilt und unverkümmert bleiben 13 Die Fürsten versprechen keinen Krieg anzufangen denn nach Rath der Landstände Dieses sind i die eigentlich verbrieften Freyheiten bayerischer Landschaft gewesen Allein in diesen ausdrücklichen [...]
    [...] schaft des Niederlandes In Sachen die ganz Bayern betreffen könne nur die Versammlung aller Landstände sämmtlicher Fürst en Entscheidung geben Auch an Georgs Landesordnung wird von der Landschaft ihre [...]
  • [...] der hergebrachten Rechte die Oberpfalz ſey mit allerlei fremden Territorien durchſchnitten die Tuchmacher hätten daſelbſt meiſt ſelbſt den Ausſchnitt es gebe in der Oberpfalz wenig Leute die einen großen [...]
    [...] in der Oberpfalz wo die Tuchmacher und Handelsleute nicht ſo in Oppoſition ſtehen wie in Bayern ohnehin leichter ausführbar ſey Bayern müſſe das primun mobile ſeyn die Oberpfalz per attractum [...]
    [...] ſo wenig ſollte das Bierſchenken aus der Weinſchenksgerechtigkeit gefolgert werden Da ein Theil der Landſtände ſich anmaßte den Wirthen ihrer Hofmarchen zu verbieten weißes Bier einzulegen und auszuſchenken während [...]
    [...] Anzeiger den dritten Theil davon verab folgen laſſen Scharfe Mandate wurden neuerdings gegen jene Landſtände hinausgegeben die ihre Wirthe hindern wollten ſich weißes Bier zuzulegen wodurch ſich der Abſatz [...]
    [...] die beiden Salzgefälle ſich immer mehr mindern der Ertrag der Rentgefälle aber durch der Landſtände angemaßtes neuerliches Verbot noch ſchlechter und das Erträgniß des weißen Bieres noch das beſte [...]
  • Gack, Georg Christoph: Geschichte des Herzogthums Sulzbach
     Textstellen 
    [...] Tolner histor Palat pag 227 Feßmaier Staatsgeſch der Oberpfalz I 213 116 Am 4 Novbr 1543 v Freyberg Geſch der bayeriſchen Landſtände II 250 117 Zſchokke III ss Haüffer I 631 [...]
    [...] die von nun an den Namen Oberpfalz erhielten Anfangs regierten ſie über ihre Länder in der Pfalz bei Rhein und über das Fürſtenthum der Oberpfalz zu Bayern in Gemeinſchaft Doch [...]
    [...] der Oberpfalz zu Bayern die Orte Sulzbach Roſenberg Lauf Pegnitz Plech Eſchenbach Frankenberg Hilpoltſtein Hartenſtein Hauseck Lichteneck Neidſtein Reicheneck Thurndorf und Werdenſtein Den übrigen Theil der Oberpfalz und [...]
    [...] s IV l 374 Feß maier Staatsgeſch der Oberpfalz I 35 Haüſſer I 163 Karl s Verdienſte um Sulzbach Er verpfändet die Oberpfalz 91 Grenzen Böheims hatte er bis eine Stunde [...]
    [...] aus Bayern in Amberg der Hauptſtadt der Oberpfalz zuſammen Sie beſchloßen hinfort kein Gut mehr von der Pfalz bei Rhein wie von der Oberpfalz zu veraüßern ſchon Veraüßertes aber ſo [...]
  • Gack, Georg Christoph: Geschichte des Herzogthums Sulzbach
     Textstellen 
    [...] Tolner histor Palat pag 227 Feßmaier Staatsgeſch der Oberpfalz I 213 116 Am 4 Novbr 1543 v Freyberg Geſch der bayeriſchen Landſtände II 250 117 Zſchokke III 83 Haüſſer I 631 [...]
    [...] die von nun an den Namen Oberpfalz erhielten Anfangs regierten ſie über ihre Länder in der Pfalz bei Rhein und über das Fürſtenthum der Oberpfalz zu Bayern in Gemeinſchaft Doch [...]
    [...] der Oberpfalz zu Bayern die Orte Sulzbach Roſenberg Lauf Pegnitz Plech Eſchenbach Frankenberg Hilpoltſtein Hartenſtein Hauseck Lichteneck Neidſtein Reicheneck Thurndorf und Werdenſtein Den übrigen Theil der Oberpfalz und [...]
    [...] s IV I 374 Feß maier Staatsgeſch der Oberpfalz I 35 Hauſſer I 163 Karl s Verdienſte um Sulzbach Er verpfändet die Oberpfalz 91 Grenzen Böheims hatte er bis eine Stunde [...]
    [...] aus Bayern in Amberg der Hauptſtadt der Oberpfalz zuſammen Sie beſchloßen hinfort kein Gut mehr von der Pfalz bei Rhein wie von der Oberpfalz zu veraüßern ſchon Veraüßertes aber ſo [...]
  • [...] bei Wuldersdorf woselbst die Klage Lichnowsky Gesch d Hauses Habsburg Bd VII Die österreichischen Landstände wenden sich an König Georg 81 punkte gegen den Kaiser festgestellt wurden und baten den [...]
    [...] würde Gleichzeitig mit Böhmen und Ungarn sollten auch Erzherzog Al brecht sowie die österreichischen Landstände dem Kaiser abermals absagen und die frühern Kriegsleute des Kaisers welche wegen Sold Rückstän [...]
    [...] Spruche vnd vrteil zw Pressburg 1429 N CB XLIV f 94 Rudhart Gesch d bayr Landstände I 223 328 Heirath der Herzogin Elisabeth 1460 des Landes zuvor bestätigt hatten erfolgte [...]
    [...] Jahr 1456 Falkenstein auf das Jahr 1458 und Rudhardt in seiner Geschichte der bayrischen Landstände auf das Jahr 1462 an Die Zusammenstellung der in der Anmerkung gegebenen Anhaltspunkte lassen [...]
    [...] in Unterhandlung gestanden als der Churfürst endlich seinem Bruder Albrecht kurzweg mittheilte dass die Landstände dieser Verbindung seiner Tochter mit Herzog Sigmund aus dem Grunde nicht geneigt wären weil [...]
  • [...] lich zur Oberpfalz ſondern zu Böhmen der Weſtphäliſche Friede habe ſie der Krone Böhmen z nicht nehmen können noch wollen K Ferdi nand II habe ſie nicht mitder Oberpfalz zugleich [...]
    [...] Theile der Oberpfalz ſind zur Baſis des Schluſſes macht ein Satz der der Natur der Sache und der Hiſto rie aller Zeiten förmlich widerſpricht Die Lehne in der Oberpfalz welche von [...]
    [...] zugeſchla gen Wie ſie in der Theilung mit der Oberpfalz der Pfälziſchen Linie beygelegt worden ſo ſind ſie wie die Oberpfalz ſelbſt ein weſentlicher Theil des Churfürſtenthums Pfalz geworden [...]
    [...] ein Regredienzerbrecht ſtatt finde Oh e a e 203 8 Ob die Angabe der Bayeriſchen Landſtände ge gründet ſey daß dieſe Lande niemals getrennet werden können 9 Ob Churpfalz befugt [...]
    [...] Auszug hier beygefügetNr iſt dergeſtalt erneuert daß erſterer Oberbayern und letzterer die Unter und Oberpfalz behielten wobey beyde Theile ſich verſicherten daß wenn ein Theil oder eine Linie ohne [...]