Facebook

5 Treffer sortiert nach

  • 149 Vocal pieces - BSB Cgm 810 : [cover title, on label:] Liber musi // calis
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vom Kompilator der berühmten "Weltchronik" (1493, Rar. 287), vom Nürnberger Arzt und Humanisten Hartmann Schedel (1440-1514), stammt auch sein aus den Studienjahren 1461-67 herrührendes Liederbuch, das sogenannte "Münchener Liederbuch". Die Handschrift kam als Teil von Schedels Bibliothek nach München, das kleine Format und die Bastardaschrift deuten auf eine schmucklose Gestaltung zum persönlichen Gebrauch hin. Die Sammlung umfasst etwa 126 Stücke: deutsche Lieder, französische Chansons und lateinische Motetten, alle in meist dreistimmigem Satz in Chorbuchnotation. Text und Noten wurden von Schedel größtenteils selbst geschrieben, der Duktuswechsel der Schrift zeigt, dass die [...]
    [...] die Lieder über einen längeren Zeitraum gesammelt wurden. 26 Lieder sind ohne Melodie, fast zwei Drittel der Texte sind nur in dieser Handschrift überliefert. Neben dem "Augsburger Liederbuch", dem "Lochamer Liederbuch" und dem "Liederbuch der Clara Hätzlerin" ist das "Münchener Liederbuch" eines der wichtigsten Zeugnisse seiner Gattung, eine bedeutende Quelle für das deutsche Tenorlied der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Datum: 2016 Peter Czoik CC0 Provenienz: Hofbibliothek, München. - Schedel, Hartmann. - Fugger, Johann Jakob. - Albrecht V., Herzog von Bayern // Abschrift. - 14 Lagen: Sexternionen, Lage 13 (f.145-158) ein Septernio. ; Originale Lagenbezeichnung 1, 2, 4, 6, 8, Reste von 3 [...]
  • Autorenporträt zu Walter de Salice
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung 118754211 Hartmann Schedel In der Reichsstadt Nürnberg besitzt im 15. Jahrhundert eine Familie „von der Weyden“ ein Haus in der Zistelgasse, der heutigen Albrecht-Dürer-Straße. 1449 wird ein Totengeläut für einen „Heims (= Hans) von der Weydnn (= Weiden)“, „gesell im pfarrhof“ bezeugt. „Gesell“ bedeutet in diesem Zusammenhang Hilfsgeistlicher. Gemeint ist hier der Pfarrhof von St. Sebald, der ältesten Hauptkirche von Nürnberg, an welcher der Komponist Conrad Paumann (ca. 1415-1473) um die Jahre 1446 bis 1450 Organist war. Paumanns Fundamentum organisandi wird sozusagen als zweiter Teil mit dem Lochamer-Liederbuch zusammengebunden. Wichtig ist, dass die „von der Weiden“ nicht zum [...]
  • [...] gemacht worden Herzog A recht V v.ar es der die kostbaren Biblio theken des Hartmann Schedel des Johann Albert Widman stedt des Hans Jakob Fugger mit grofsen Kosten an sich [...]
    [...] ein kleiner Hund neben ihr der zu seiher Gebieterin aufwärts schaut Era to hält ein Liederbuch ihr rückwärts schlägt Calliope die Harfe Melpomene spielt Orgel Thalia die Violine Polyhymnia den [...]
  • Literatur in Franken (Spätmittelalter)
     Textstellen 
    [...] 1460/70), die späteste Überlieferung von Minneliedern, oder das "Dresdener Heldenbuch" (1472), eine der spätesten Sammelhandschriften mit älteren Heldendichtungen. Zwei mit musikalischer Notation aufgezeichnete Nürnberger Liederbücher stellen wichtige Sammlungen zeitgenössischen weltlichen Liedgutes dar, das "Lochamer-Liederbuch" (1451/55) und das "Liederbuch des Hartmann Schedel" (1461-1467). 118791176 Hans Rosenplüt 118534211 Hans Folz 102839662 Fritz Kettner 100954200 Konrad Nachtigall 132022958 Fritz Zorn 118892657 Lienhard Nunnenbeck 10315678X Hans Schneider 101244819 Johann von Nürnberg 121978443 Kunz Has 118709666 Gregor Heimburg 118641913 Johannes Regiomontanus 118519891 Konrad Celtis [...]
    [...] 102500355 Erhart Groß 11851217X Giovanni Boccaccio 100164978 Stephan Fridolin 118563890 Anton Koberger 118933256 Ulman Stromer 100954154 Niklas Muffel 13390220X Lazarus Holzschuher d. Ä. 104348038 Anton II. Tucher 100308309 Sigismund Meisterlin 11898652X Heinrich Deichsler 103126600 Johannes Platterberger 104357770 Dietrich Truchseß 118754211 Hartmann Schedel 130453676 Georg Alt Zur Sachliteratur zu zählen sind mathematische Texte, Texte zum Bauwesen, Fecht- und Büchsenmeisterbücher, medizinische Schriften und anderes. Zur Dichtung gehören mehrere in Nürnberg entstandene Sammelhandschriften, die gleichsam das Ende der Überlieferungsgeschichte älterer literarischer Gattungen markieren, etwa die "Weimarer [...]
  • Schedelsches Liederbuch
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vom Kompilator der berühmten "Weltchronik" (1493, Rar. 287), vom Nürnberger Arzt und Humanisten Hartmann Schedel (1440-1514), stammt auch sein aus den Studienjahren 1461-67 herrührendes Liederbuch, das sogenannte "Münchener Liederbuch". Die Handschrift kam als Teil von Schedels Bibliothek nach München, das kleine Format und die Bastardaschrift deuten auf eine schmucklose Gestaltung zum persönlichen Gebrauch hin. Die Sammlung umfasst etwa 126 Stücke: deutsche Lieder, französische Chansons und lateinische Motetten, alle in meist dreistimmigem Satz in Chorbuchnotation. Text und Noten wurden von Schedel größtenteils selbst geschrieben, der Duktuswechsel der Schrift zeigt, dass die [...]
    [...] die Lieder über einen längeren Zeitraum gesammelt wurden. 26 Lieder sind ohne Melodie, fast zwei Drittel der Texte sind nur in dieser Handschrift überliefert. Neben dem "Augsburger Liederbuch", dem "Lochamer Liederbuch" und dem "Liederbuch der Clara Hätzlerin" ist das "Münchener Liederbuch" eines der wichtigsten Zeugnisse seiner Gattung, eine bedeutende Quelle für das deutsche Tenorlied der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Datum: 2016 Peter Czoik CC0 Provenienz: Hofbibliothek, München. - Schedel, Hartmann. - Fugger, Johann Jakob. - Albrecht V., Herzog von Bayern // Abschrift. - 14 Lagen: Sexternionen, Lage 13 (f.145-158) ein Septernio. ; Originale Lagenbezeichnung 1, 2, 4, 6, 8, Reste von 3 [...]