Facebook

5 Treffer sortiert nach

  • Augsburg, Bistum: Sprengel und Verwaltung (bis 1803)
  • Augsburg, Bistum/Hochstift: Politische Geschichte (Spätmittelalter)
  • Autorenporträt zu Joseph Bernhart
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Der in Ursberg als Sohn eines Finanzbeamten geborene Theologe besucht das humanistische Ludwigsgymnasium in München und studiert an der dortigen Universität katholische Theologie, Philosophie, Geschichte und Kunstgeschichte. 1904 empfängt er die Priesterweihe, drei Jahre lang ist er daraufhin als Seelsorger tätig. 1907 kann Bernhart die Stelle eines Sekretärs der Deutschen Gesellschaft für christliche Kunst in München übernehmen. 1910 erfolgt die theologische Promotion an der Universität Würzburg, 1928 eine weitere zum Dr. phil. Seine Tätigkeit als Sekretär führt ihn mit seiner späteren Ehefrau Elisabeth Nieland zusammen, die er 1913 in London heiratet. Die Heirat hat für beide ernsthafte Folgen: Das Paar erhält erst 1942 die Aufhebung der Exkommunikation und die Laisierung, mit der Auflage, künftig als Bruder und Schwester zusammenzuleben. 118989820 Carl Muth 118680080 Peter Dörfler 119257408 Bernstein 118577166 Thomas Mann 118759523 Christoph von Schmid Die 1917 veröffentlichte Schrift Tragik im Weltlauf begründet seinen schriftstellerischen Ruf. In den dreißiger Jahren sind es dann die große geschichtsphilosophische Studie Sinn der Geschichte (1931) und die Schrift De profundis (1935), die Einblicke über „den Menschen in der Gottlosigkeit, über den ehelichen Menschen und über den Menschen in der tragischen Welt“ (Manfred Weitlauff) gibt. Daneben veröffentlicht Bernhart die Bücher Die philosophische Mystik des Mittelalters von ihren antiken Ursprüngen bis zur Renaissance (1922), Der Vatikan als Thron der Welt (1930) sowie Göttliches und Menschliches in der Kirche (1935). „Auf dem Fundament des Christentums stehend“, so Hans Pörnbacher, „fragte er nach den Grundlagen menschlichen Daseins und fand Antworten, die überzeugen. Die Fragestellungen Bernharts kreisen um die Themen Natur und Naturphilosophie; Sprache, Dichtung, Kunst; Geschichte, Tragik, Politik; Metaphysik und Mystik; Kirche und Frömmigkeit.“ 1941 fällt Bernhart dem NS-Regime wegen seiner theologischen Sicht der Geschichte auf. Er bekommt mit dem Austritt aus der Reichsschrifttumskammer Schreib- und Redeverbot. Nach dem Krieg hält er zahlreiche Vorträge und veröffentlicht weitere Werke wie Chaos und Dämonie. Von den göttlichen Schatten der Schöpfung (1950), Die unbeweinte Kreatur. Reflexionen über das Tier (1961) und Gestalten und Gewalten (1962). 1992 erscheinen seine Erinnerungen 1881-1930, 1997 seine Tagebücher und Notizen 1935-1947. Bernhart ist seit 1949 Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, Mitglied der Società Europea di Cultura Venise (1950), Honorarprofessor für mittelalterliche Geistesgeschichte an der Universität München (1951). 1956 wird er mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, 1959 mit dem Bayerischen Verdienstorden [...]
  • [...] hohen Bergen erfüllet bey 369 Meilen im Umfange und fin et man Ä Ä ſehr weitläuff tige und dicke Wälder iedo geſundeſte Lufft in ganz Indien und ſeynd etliche Gegenden [...]
    [...] Deutſch Eylau und reuſch Eylau ſind wey bekannte Schlöſſer und Städtlein in Preuſſen ziemlich weitläuff tig aber ohne Mauren und durch Arnold von Eylenſtein um das Jahr Chriſti 336 erbau [...]
    [...] Gotha Goſſelin ſiehe Joſſelin Goßlarirche Reichs Stadt am Fluß Goſeim Braunſchweigiſchen Gebiet Sie iſt weitläuff und hat gute Bergwercke abſonderlich von L Goſſa kleine Stadt in der Schweiz in dem [...]
    [...] In ſul Niphon in Japan Sand Banck ſiehe Banck p 177 Sandneer eſ iſt eine weitläuff tige Geged voll Sand in Arabia Petrain Aſien zwiſchen Egypten und Paxſtina gegen das [...]
  • [...] gleichwol bekeñen die ſachſey an ſich ſelbſt beſchaffen wie ſie wolle daß dergleichenthätliche weitläuff tigkeitenvnndExempla nun viel Jahr im H Reich nicht erhört wor den vnd nicht ein [...]
    [...] principalem ſuſpenduntomnijure tam in poſſeſſorio quäminpetitorio Caſläd intit de dilat decis 4 n 3 Manfred de attent lib 2 concl 107 Itaut nonprius deveniatur ad deciſionem negocii Principalis appellationis [...]