Facebook

von 22268 Treffern sortiert nach

  • [...] de Beabsichtige Rede zu der Schluß-Feier der Schulprüfungen Nürnbergs 1864. (Extra-Beilage des Nürnberger-Anzeigers) Nürnberg 1864: Nürnberg-Anzeiger. de Inhalt Textbeginn Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Das Reformatorenzimmer auf der Veste Coburg. Platte I aus: Das Luther-Zimmer ... Supplementheft zu Carl Heideloffs Ornamentik des Mittelalters.
  • Dr. Martin Luther, Frontispiz aus: Geschichte der Teutschen für die Jugend von D. Georg Ludwig Jerrer, 2. Teil
  • Portrait Martin Luther "Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir! Amen.-", aus: Ernst T. Jäkel, Dr. Martin Luther. Geschichte seines Lebens und seiner Zeit. Ein Gedenkbuch für das evangelische Volk, Bd. 1
  • Nürnberg, Stadt: Notgeld über 500 Mark von 1922
     Textstellen 
    [...] Vorderseite: links großes Wappen der Stadt Nürnberg: Ein Adler mit Frauenkopf und Brüsten; rechts kleines Wappen der Stadt Nürnberg: Gespalten, vorne ein halber, bewehrter Adler am Spalt, hinten fünfmal schräg geteilt Rückseite: in der Mitte Blick auf die Nürnberger Burg, darunter großes Wappen der Stadt Nürnberg: Ein Adler mit Frauenkopf und Brüsten Für die Stadt Nürnberg in Mittelfranken sind zahlreiche Notgeldausgaben überliefert. Die Stadt selbst emittierte 1918 Gutscheine zu 10 und 25 Pfennig, gedruckt von Gebrüder Parcus, München. Sie zeigen das kleine und das große Stadtwappen. Eine weitere Ausgabe erfolgte 1922, diesmal hergestellt bei Zerreiss & Co., Nürnberg, sowie der Buchdruckerei Lion & Co [...]
    [...] die Kunstanstalt E. Nister, Nürnberg, die auch die Herstellung des wertbeständigen Notgeldes besorgte. Die Stadt Nürnberg und die Stadt Fürth emittierten 1918 in einer Gemeinschaftsausgabe Gutscheine zu 50 Pfennig sowie 5, 10 und 20 Mark. Sie zeigen die Wappen beider Städte. Für die Zeit zwischen 1916 und 1921 sind diverse Kleingeldausgaben überliefert. So emittierte beispielsweise die Deutsche Werkgemeinschaft e. V. Warengutscheine zu 1,50, 2 und 10 Mark. Sie berechtigten zum Kauf von Büchern, Zeitungen, Lebensmittel bei Verlag, Geschäftsstelle und Wirtschaftsgenossenschaft der deutschen Werkgemeinschaft. 1923 emittierten zahlreiche Banken und Unternehmen in Nürnberg Notgeld. Dazu zählen auch [...]
  • Nürnberg, Stadt: Notgeld über 1.000 Mark von 1922
     Textstellen 
    [...] de Beschreibung Vorderseite: einfache Gestaltung, in der Mitte unten großes Wappen der Stadt Nürnberg: Ein Adler mit Frauenkopf und Brüsten Rückseite: in der Mitte Silhouette der Stadt Nürnberg, im Hintergrund zwei Adler Für die Stadt Nürnberg in Mittelfranken sind zahlreiche Notgeldausgaben überliefert. Die Stadt selbst emittierte 1918 Gutscheine zu 10 und 25 Pfennig, gedruckt von Gebrüder Parcus, München. Sie zeigen das kleine und das große Stadtwappen. Eine weitere Ausgabe erfolgte 1922, diesmal hergestellt bei Zerreiss & Co., Nürnberg, sowie der Buchdruckerei Lion & Co. Zusätzlich zu den Wappen ist hier die Nürnberger Burg zu sehen. Das Notgeld zu 500.000 bis 5 Billionen Mark 1923 wurde von [...]
    [...] die Kunstanstalt E. Nister, Nürnberg, die auch die Herstellung des wertbeständigen Notgeldes besorgte. Die Stadt Nürnberg und die Stadt Fürth emittierten 1918 in einer Gemeinschaftsausgabe Gutscheine zu 50 Pfennig sowie 5, 10 und 20 Mark. Sie zeigen die Wappen beider Städte. Für die Zeit zwischen 1916 und 1921 sind diverse Kleingeldausgaben überliefert. So emittierte beispielsweise die Deutsche Werkgemeinschaft e. V. Warengutscheine zu 1,50, 2 und 10 Mark. Sie berechtigten zum Kauf von Büchern, Zeitungen, Lebensmittel bei Verlag, Geschäftsstelle und Wirtschaftsgenossenschaft der deutschen Werkgemeinschaft. 1923 emittierten zahlreiche Banken und Unternehmen in Nürnberg Notgeld. Dazu zählen auch [...]
  • Nürnberg, Vereinigte Schuhfabriken Berneis-Wessels: Gutschein über 1 Million Mark von 1923
     Textstellen 
    [...] Für die Stadt Nürnberg in Mittelfranken sind zahlreiche Notgeldausgaben überliefert. Die Stadt selbst emittierte 1918 Gutscheine zu 10 und 25 Pfennig, gedruckt von Gebrüder Parcus, München. Sie zeigen das kleine und das große Stadtwappen. Eine weitere Ausgabe erfolgte 1922, diesmal hergestellt bei Zerreiss & Co., Nürnberg, sowie der Buchdruckerei Lion & Co. Zusätzlich zu den Wappen ist hier die Nürnberger Burg zu sehen. Das Notgeld zu 500.000 bis 5 Billionen Mark 1923 wurde von Max Körner (1887-1963) gestaltet, ein deutscher Grafiker, Maler und Buchkünstler. Als Motive sind Wappen und verschiedene Stadtansichten zu sehen. Der Druck erfolgte durch die Kunstanstalt E. Nister, Nürnberg, die auch die [...]
    [...] die Herstellung des wertbeständigen Notgeldes besorgte. Die Stadt Nürnberg und die Stadt Fürth emittierten 1918 in einer Gemeinschaftsausgabe Gutscheine zu 50 Pfennig sowie 5, 10 und 20 Mark. Sie zeigen die Wappen beider Städte. Für die Zeit zwischen 1916 und 1921 sind diverse Kleingeldausgaben überliefert. So emittierte beispielsweise die Deutsche Werkgemeinschaft e. V. Warengutscheine zu 1,50, 2 und 10 Mark. Sie berechtigten zum Kauf von Büchern, Zeitungen, Lebensmittel bei Verlag, Geschäftsstelle und Wirtschaftsgenossenschaft der deutschen Werkgemeinschaft. 1923 emittierten zahlreiche Banken und Unternehmen in Nürnberg Notgeld. Dazu zählen auch große bekannte Unternehmen wie Siemens-Schuckert [...]
  • Bronzemedaille von Friedrich Karl Zadow auf 100 Jahre Nürnberg bei Bayern
     Textstellen 
    [...] Zeitalter" Bayerns tituliert. Diese Medaille von Friedrich Karl Zadow wurde 1906 zum 100-jährigen Jubiläum der "Einverleibung der Stadt Nürnberg in das Königreich Bayern" gestaltet. Allerdings folgt vor allem die Rückseite einer schlichten, fast technischen Darstellungsform. Standardzitierwerk: H. J. Erlanger, „Nr 1 - 1044. Nürnberger Medaillen 1806 - 1981 / die "metallene Chronik" der ehemaligen Reichsstadt im Zeitalter industrieller Kultur; Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum d. Vereins f. Münzkunde Nürnberg e.V. 1982 ; Teil 1“. Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, 1985. Seite/Nr.: 702 [...]
    [...] de Beschreibung Vorderseite: Aufschrift "LVITPOLD PRINZ - REGENT V. BAYERN"; Brustbild nach links, darunter Signatur. Außen Schriftkreis. Rückseite: Aufschrift "ZVR ERINNERVNG AN DIE IAHRHVNDERTFEIER DER EINVERLEIBVNG DER STADT NÜRNBERG IN DAS KÖNIGREICH BAYERN. 15. SEPT. 1806 - 1906"; Zwei Wappenschilder zwischen Schrift. Prinzregent Luitpold wurde 1821 als dritter Sohn König Ludwigs I. geboren und war als nachgeborener Sohn nie für die Thronfolge vorgesehen. Als jedoch sein Neffe, König Ludwig II. von Bayern, der „Märchenkönig“, 1886 entmündigt wurde und dessen Nachfolger, Luitpolds jüngerer Neffe Otto, auf Grund seines Geisteszustands nicht regierungsfähig war, übernahm Luitpold als Prinzregent [...]
  • Silbermedaille auf König Otto von Bayern
  • Silbermedaille von Ferdinand Otto Hoppe auf Königin Maria Therese von Bayern und das Rote Kreuz