Facebook

von 2109 Treffern sortiert nach

  • Oberbürgermeister
     Textstellen 
    [...] de Oberbürgermeister ist der hervorgehobene Titel für die Bürgermeister in den größeren Städten, den in Bayern seit 1907 die Staatsregierung Bürgermeistern der mittleren und größeren Städte verlieh. Die Oberbürgermeister als Verwaltungsleiter der größeren Städte galten vor allem in der Phase der Hochindustrialisierung und Urbanisierung vor 1914 als "Initiativzentren", die den Ausbau der kommunalen Leistungsverwaltung tatkräftig betrieben. In der Weimarer Republik rückten vielfach vormalige Oberbürgermeister in höhere politische Ämter auf Landes- oder Reichsebene. Juristisch festgeschrieben wurde der Titel "Oberbürgermeister" in der für ganz Deutschland geltenden Deutschen Gemeindeordnung von 1935 und in der Bayerischen Gemeindeordnung von 1952. de Oberbürgermeister vor 1914: Titelverleihung als Auszeichnung 118617273 Karl vom und zum Stein Die Bayerischen Gemeindeordnungen von 1818 und 1869 kennen den Titel eines Oberbürgermeisters dagegen nicht. Die Bezeichnungen für die Amtsvorstände der Städte lauteten "rechtskundige" oder "Erste" Bürgermeister. 118729683 Luitpold 2215 München 36607 Nürnberg 41576 Augsburg 39544 Würzburg 36585 Fürth 27282 Regensburg 32843 Hof 32741 Bayreuth 15699 Landshut 32732 Bamberg 27258 Amberg Die Staatsregierung beurteilte demzufolge mit ihrer Auszeichnungspraxis die Tätigkeit der Bürgermeister. Von einer automatischen Rangerhöhung konnte somit keine Rede sein. Oberbürgermeister in den bayerischen Gemeindeordnungen in der Weimarer Republik Das Gesetz über die Selbstverwaltung vom 22. Mai 1919 änderte einige Bestimmungen der weiterhin geltenden Gemeindeordnung von 1869 und führte das Einkammersystem sowie die direkte Volkswahl der Bürgermeister ein. Allerdings wurde die Volkswahl bereits 1924 bei Gemeinden mit mehr als 3.000 Einwohnern wieder abgeschafft. Die neue Gemeindeordnung von 1927 beseitigte die Volkswahl endgültig und installierte den Stadtrat als Wahlgremium. Eine Bestätigung der Gewählten durch die Aufsichtsbehörde gab es 1919 nicht mehr. Der Titel "Oberbürgermeister" tauchte in der neuen Gemeindeordnung nicht auf; die Amtsinhaber, deren Befugnisse erweitert wurden, hießen "Erste Bürgermeister". Der Titel "Oberbürgermeister" wurde nun von der Staatsregierung an den jeweiligen Ersten Bürgermeister verliehen. Oberbürgermeister von 1933 bis 1945 Die für ganz Deutschland geltende Deutsche Gemeindeordnung von 1935 führte den Titel "Oberbürgermeister" für die Verwaltungsleiter der Stadtkreise ein (§ 32). Das waren in Bayern im Wesentlichen die kreisunmittelbaren Städte. Diese Gemeindeordnung brach mit allen bisherigen Prinzipien der Selbstverwaltung und übertrug entsprechend dem nationalsozialistischen Führerprinzip dem ernannten Oberbürgermeister die gesamte Führung der Gemeinde "in voller und ausschließlicher Verantwortung" ohne Kontrolle [...]
  • Hermann Luppe (1874-1945); Jurist, Oberbürgermeister
     Textstellen 
    [...] de Der promovierte Jurist war seit 1900 bei der Stadt Frankfurt tätig. 1919 war er Mitbegründer der liberalen „Deutschen Demokratischen Partei“, die er in der Weimarer Nationalversammlung vertrat. 1920 wurde er zum Nürnberger Oberbürgermeister gewählt. Luppe, einer der bedeutendsten Kommunalpolitiker der Weimarer Republik, wurde 1933 seines Amtes enthoben. [...]
  • Imbt, Richard ( * 1900), Oberbürgermeister, Verwaltungsinspektor
     Textstellen 
    [...] de 01.05.1933 Bürgermeister von Bad Dürkheim; 1940 Oberbürgermeister von Kaiserslautern. de Weitere Angaben Konfession: evangelisch. Wohnort: Zweibrücken/Pfz. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Bärnreuther, Otto: 27. 8. 1908 — 21. 9. 1957 Nürnberg; Oberbürgermeister von Nürnberg
     Textstellen 
    [...] de . 1921-1925 Handelsschule in Nürnberg. 1928 in Diensten der Stadt Nürnberg. 1934 Arbeitsentzug. 1945 Stadtamtmann. 1946-1952 Direktor der Stadtsparkasse Nürnberg. 1952-1957 Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg. de Literatur PK. Stadtarchiv, Nürnberg; Amtsblatt d. Stadt Nürnberg Nr. 39, v. 27. 9.1957. Bo Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Jakob, Franz (1891 – 1965), Oberbürgermeister, Reichsbahnobersekretär
     Textstellen 
    [...] de 1930 Stadtrat in Fürth; 27.04.1933 Oberbürgermeister von Fürth. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Fürth Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Scharnagl, Karl: 17. 1. 1881 München — 6. 4. 1963 München; Oberbürgermeister von München
     Textstellen 
    [...] de Handelsschule in München. 1903 Meisterprüfung im Bäckerhandwerk. 1911 Mitglied des Landtages. 1919 Stadtrat (BVP). 1925-1933 Erster Bürgermeister Münchens. 1944 Inhaftierung in Dachau. 1945-1949 Oberbürgermeister. de Literatur Butry; Schwend. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Greim, August ( * 1895), Oberbürgermeister, Kaufmann
     Textstellen 
    [...] de Ab 1924 Stadtrat in Lichtenberg; Nov. 1933 Mitglied des Reichstags; SA-Standartenführer; 1938 Oberbürgermeister von Coburg. de Weitere Angaben Konfession: evangelisch. Wohnort: Lichtenberg/Ofr. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Kroher, Jakob (1863 – 1958), Oberbürgermeister, Jurist
     Textstellen 
    [...] de Rechtsrat in Amberg; 1896 rechtskundiger Bürgermeister in Ingolstadt, ab 1899 Bürgermeister auf Lebenszeit; Kgl. Hofrat, Oberbürgermeister; Schriftführer, später Präsident des Kreistags Oberbayern; Ab 31.01.1917 im Landtag als Nachfolger des verstorbenen Orterer, Georg Ritter von. de Weitere Angaben Konfession: katholisch. Wohnort: Ingolstadt Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Liebel, Will: 31. 8.1897 Nürnberg — 20. 4. 1945 Nürnberg (Freitod); Nürnberger Kommunalpolitiker und Oberbürgermeister
     Textstellen 
    [...] de Gymnasium in Nürnberg. Buchdruckerlehre bei seinem Vater. 1927 Alleinbesitzer des väterlichen Geschäftes. Seit 1925 Mitglied der NSDAP. 1929 Stadtrat der nationalsozialistischen Fraktion, 1930 deren Fraktionsführer. Ab 1933 Nürnberger Oberbürgermeister. 1942-1945 im Reichsministerium Speer. Förderer der Reichsparteitage und des Ausbaus des Reichsparteigeländes. Gegenspieler von ? J. Streicher. de Genealogisches V Stefan, Buchdruckereibesitzer; M Anna Monninger. Literatur PK. Stadtarchiv, Nürnberg. Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Burkhardt, Karl (1910 – 1997), Staatssekretär, Oberbürgermeister
     Textstellen 
    [...] de 1952-1957 Oberbürgermeister von Ansbach; 1957-1958 Staatssekretär; 1958-1975 Regierungspräsident von Mittelfranken; 1959-1983 Synodalpräsident; Ehrenbürger von Ansbach lt. Beschluss des Stadtrats vom 03.12.1974. de Weitere Angaben Konfession: keine Angabe. Wohnort: Ansbach Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]