Facebook

von 1088 Treffern sortiert nach

  • Paulus Apostel: Pauli epistolae glossatae - BSB Clm 4565
     Textstellen 
    [...] de Paulus Apostel: Pauli epistolae glossatae - BSB Clm 4565 Oberrhein oder Mittelrhein 1130: BSB Handschriften. de Inhalt Vorderdeckel Vorderer Spiegel Leere Seite Textanfang Rückwärtiger Spiegel Rückdeckel Buchrücken Kopfschnitt Vorderschnitt Fußschnitt Rechteinformationen zum Digitalen Objekt beim Datenlieferanten erhältlich. [...]
  • Pauli epistolae glossatae - BSB Clm 4565
  • Reichsritterschaft
     Textstellen 
    [...] de In der Reichsritterschaft schloss sich im 16. Jahrhundert der Niederadel Frankens, Schwabens und des Rheinlandes zusammen. Vorläufer waren zahlreiche regionale Rittereinungen und -gesellschaften des Spätmittelalters. Die Reichsritter besaßen zwar die Reichsunmittelbarkeit, waren aber nicht im Reichstag und in den Reichskreisen vertreten. Sie organisierten sich in Kantonen, die sich in drei Ritterkreise - Franken, Schwaben, Rheinland - zusammenfanden. Teile der Reichsritterschaft schlossen sich der Reformation an. Bereits in den 1790er Jahren mediatisierte Preußen Teile der fränkischen Reichsritterschaft. Endgültig ging die Reichsritterschaft 1806 unter. de Umfang und Gliederung Die freie Reichsritterschaft war ein Phänomen der frühneuzeitlichen Reichsverfassung in den einst königsnahen Landschaften im Westen und in der Mitte Oberdeutschlands. Auf dem Reichstag war die Ritterschaft nicht vertreten, und auch an der Organisation der Reichskreise hatte sie keinen Anteil. In Anlehnung an die Reichskreise gliederte sie sich in die seit 1577 im "Corpus liberae et immediatae imperii nobilitatis" locker zusammengeschlossenen Ritterkreise Schwaben, Franken und am Rhein. Zum schwäbischen Ritterkreis gehörten die fünf Orte bzw. Kantone 45720 Wangen Der fränkische Ritterkreis bestand aus den sechs Kantonen 32732 Bamberg 39540 Schweinfurt 36566 Erlangen 37988 Wilhermsdorf 36607 Nürnberg Im rheinischen Ritterkreis waren die drei Kantone Oberrhein (Mainz), Mittelrhein (Friedberg) und Niederrhein (Koblenz) verbunden. Sonderrollen spielten an den Rändern die Ritterschaft im Unterelsass und die vogtländische Ritterschaft in Oberfranken. Erstere war lange Zeit abseits gestanden und versuchte erst nach dem Westfälischen Frieden, unter dem Eindruck der Annexion des Elsass durch Frankreich, sich dem rheinischen Ritterkreis anzuschließen. Die vogtländische Ritterschaft stand zwar in Verbindung mit der fränkischen Ritterschaft, musste sich aber korporativ verfasst schon zu Beginn des 17. Jahrhunderts der Landeshoheit des Markgrafen von Brandenburg-Kulmbach unterwerfen. Anderen Teilen der fränkischen [...]
    [...] des 14. und 15. Jahrhunderts schon in Anbetracht der Kontinuität der beteiligten Geschlechter großteils als Vorläufer der späteren Reichsritterschaft gelten. Darüber hinaus hatte die Zugehörigkeit zu den Lehnhöfen größerer Fürsten einen prägenden Einfluss. 118631349 Wenzel 118614185 Sigmund 118532502 Ferdinands Die Glaubensspaltung konnte der defensiv konzipierten Organisation des reichsunmittelbaren Adels keinen erkennbaren Schaden zufügen. Die schwäbischen Ritterkantone Donau und Hegau-Allgäu-Bodensee blieben von Anfang an nahezu geschlossen bei der alten Kirche. Die Kantone Neckar-Schwarzwald, Kocher, Unterelsass, Ober- und Mittelrhein sowie die sechs fränkischen Orte waren konfessionell [...]
  • Rheinische Städtebünde (13./14. Jahrhundert)
     Textstellen 
    [...] de Am Beginn der städtebündischen Epoche nördlich der Alpen stand der überregionale Rheinische Bund von 1254/57, dem auch Städte und Herrschaften des fränkischen Raums angehörten. In dem Rheinisch-Schwäbischen Städtebund von 1381 bis 1389 erreichte die städtische Bündnispolitik dann ihren Höhepunkt. Die rheinischen Städte wurden durch ihr Bündnis mit dem Schwäbischen Städtebund in dessen Auseinandersetzungen mit den bayerischen Herzögen verwickelt. Die überregionalen Bündnisse von 1254, 1327 und 1381 konnten die vielfältigen Interessen und die unterschiedlichen Handlungszwänge ihrer Mitglieder jedoch nicht dauerhaft zum Ausgleich bringen und fielen bereits wenige Jahre nach ihrem Entstehen auseinander. Dauerhafter waren Städtebünde und zwischenstädtische Absprachen auf regionaler Ebene wie am rheinfränkischen Mittelrhein, am Oberrhein, im Elsass und in der Wetterau. de Vorläufer 1226 118548328 Heinrich (VII.) Der Rheinische Bund von 1254/57 Vom Mittelrhein nahm im Jahr 1254 das reichsweite Bündnissystem von Städten und Fürsten seinen Ausgang, das in der traditionellen Forschung als "Rheinischer Städtebund" bezeichnet wird. Die neuere Forschung bevorzugt jedoch den Terminus "Rheinischer Bund", da an dem Bündnis zahlreiche bedeutende Reichsfürsten beteiligt waren. 119431386 Ludwig der Strenge 131817825 Iring von Würzburg 39536 Aschaffenburg 39544 Würzburg 36607 Nürnberg 27282 Regensburg 118565087 Konrads IV. 118632930 Wilhelm von Holland Auf Bundestagen in Mainz und Worms, die als Vororte fungierten, wurden grundlegende Ziele und Strukturen des Bündnisses festgelegt, so die Wahrung von Frieden und Recht, das Verbot von Pfalbürgern, der Schutz von Bauern und ein Wucherverbot. Es wurde ein innerbündisches Schiedsverfahren vereinbart, ebenso wie regelmäßige Bundestage, eine Bundessteuer, eine Bundesflotte und die Errichtung eines Bundeshauses. 118600273 Richard von Cornwall 11864811X Alfons von Kastilien Die rechtshistorische Forschung bewertet den Rheinischen Bund als reichsweites Friedens- und Verfassungsbündnis in einer Zeit mangelnder kaiserlicher Ordnungsgewalt und gleichzeitig [...]
    [...] der drei Rheinstädte bis zum Ende des Mittelalters bestimmend blieb. Neben dem rheinfränkischen Mittelrhein traten im 13. und 14. Jahrhundert vier weitere rheinische Städtelandschaften hervor, deren Stadtgemeinden eine kontinuierliche Bündnispolitik pflegten. Am nördlichen Mittelrhein bzw. am Niederrhein lassen sich von 1257 bis 1365 zahlreiche bi- und multilaterale Bünde zwischen Bacharach, Oberwesel, Boppard, Koblenz, Andernach, Linz, Ahrweiler, Bonn, Köln und Neuß nachweisen. In der Wetterau schlossen von 1285 bis 1364 die Reichsstädte Frankfurt, Friedberg, Wetzlar und Gelnhausen kontinuierlich Bündnisse miteinander. Am Oberrhein betrieben die Städte Straßburg, Freiburg im Breisgau und Basel [...]
  • [...] folgte kaum den Wiederaufbau der vernichteten Städte zuließ Was übrigens am Mittelrhein ſich noch auſ recht befand oder aus der Zerſtörung ſich allmälig erholt hatte das wurde jetzt vollends [...]
    [...] getrachtet hatten Für die Zeiten des Avitus bezeugt Sido nius Apollinaris die Alamannenherrſchaft am Oberrhein oder in der vormaligen Germania prima indem er ſagt der kühne Alamanne trank aus römiſchen [...]
    [...] Ruhe die durch Geld oder andere ihnen eingeräumte Vortheile er kauft worden war Die Franken öſtlich und weſtlich des Niederrheins die Alamannen ebenſo am Oberrhein ſeßhaft und beider Völker [...]
    [...] Princeps oder Vorſtand einem Numerarius oder Zahlmeiſter einem Commentariensis oder Aufſeher über die Verhafteten nebſt Gehilfen und Untergehilfen aus Er ceptoren oder Gerichtsſchreibern und Singularen oder einer Art [...]
  •  Textstellen 
    [...] vom Urſprung bis Baſel Hochrhein von Baſel bis Maynz Oberrhein von Mavnz bis Kölln oder auch bis zum Einfluß der Moſel Mittelrhein von Kölln bis zur Theilung Unterrhein Niederrhein genannt Da [...]
    [...] ſie auszuſcheiden Mittel oder Neutralſalze oder man unterſchied vollkommene oder wahre Neutrals ſalze i e S und unvollkommene oder erdige Mittels ſalze i e S Metallſalze oder metalliſche Salze Metalliſche [...]
    [...] 5 der Würm oder 95 Starnberger See 4 der Ammerſee 5 der R5 migs oder Bartholomäus See 0 der Tachen oder Waginger See 7 der Tegernſee 8 der Walchen oder waller See 9 [...]
    [...] Witterung werden nicht nur durch Pol oder Gleichernähe ſondern weit mehr durch größere oder geringere Erhebung des Landes beſtimmt Meeres oder Gebirgsferne Reichthum oder Armuth an fließenden und ſtehenden [...]
  • [...] 6 oder 5 n Chr 3b Kampf zwischen Armin und Marbod 16 od 1 n Chr 35 36 Untergang des Marcomannen Reiches 18 od 19 n Chr 36 3 Die Kämpfe am Mittelrhein am [...]
    [...] 417 kaum den Wiederaufbau der zerstörten Städte erlaubte Was übrigens damals am Mittelrhein etwa noch aufrecht stehen oder aus der Zerstörung sich allmählich erholt haben mochte ward jetzt völlig zu [...]
    [...] der Saale oder in der Umgegend von Kissingen vorgefallen und dem benachbarten Grabfelde der Name von den Gräbern der erschlagenen Chatten geworden sein Die Zeit des Friedens am Oberrhein und an [...]
    [...] mit Note 1 dann im I 89 prätori scher Legionschef am Oberrhein I 12 13 mit Note 2 tum Trajan 96 oder 97 als consullliischer Legat abermals dorthin 15 16 18 mit Note [...]
  • [...] vom Urſprung bis Baſel Hochrhein von Baſel bis Maynz Oberrhein von Maynz bis Kölln oder auch bis zum Einfluß der Moſel Mittelrhein von Kölln bis zur Theilung Unterrhein Niederrhein genannt Da [...]
    [...] ſie auszuſcheiden Mittel oder Neutralſalze oder man unterſchied vollkom1nene oder wahre Neutral ſalze i e S und unvollkommene oder erdige Mittels ſalze i e S Metallſalze oder metalliſche Salze Metalliſche [...]
    [...] der Würm oder 95 Starnberger See 4 der Ammerſee 5 der R5 migs oder Bartholomäus See 6 der Tachen oder Waginger See 7 der Tegernſee 8 der Walchen oder Waller See [...]
    [...] Witterung werden nicht nur durch Pol oder Gleichernähe ſondern weit mehr durch größere oder geringere Erhebung des Landes beſtimmt Meeres oder Gebirgsferne Reichthum oder Armuth an fließenden und ſtehenden [...]
  •  Textstellen 
    [...] Anrede des Königs von Würtemberg an die Stände bei ueberreichung der Verfaſſungsakte vom Mittelrhein vom Oberrhein Frankreich Verzeichniß der neugewählten Deputiten von der Seine Beilage Nr 52 Allerlei Nachrichten [...]
    [...] Verpflich Deutſchland Nachrichten mancherlei Inhalts vom Mittelrhein tung eingehen entweder dieſe 10 Fr dem Hrn Gachet bei ihrer Annahme zu entrichten oder aber auf den in Braſilien zu beziehenden [...]
    [...] er ſich eines ſehr guten Rufs zu erfreuen Caſieja s Abgang oder vielmehr Verſetzung von Kolmar nach Limoges wird im Oberrhein eben nicht beſonders bedau zert Man läßt ihm inzwiſchen die Gerechtigkeit [...]
    [...] weichen Traubenbeeren ausgeſteckt Vonn Oberrhein den 16 Juli Der Großherzog von Baden hat ſeit Kurzem das Vergnü gen mehrere erlauchte Perſonen an ſeinem Hofe oder in ſeinen Staaten zu ſehen [...]
  • Riehl, Wilhelm Heinrich: Die Pfälzer
     Textstellen 
    [...] Charakter Wer von Schwaben oder dem Elſaß aus die Pfälzer be trachtet der wird in ihnen faſt reine Franken ſehen Wer dagegen vom fränkiſchen Mittelrhein oder aus dem Main Frankenlande [...]
    [...] Volkstracht iſt die Uniform eines Standes oder eines Berufs Wo alle Bauern oder alle Fiſcher Schiffer Bergleute Tagelöhner 2c gleichviel ob reich oder arm in dem gleichen ſtandesmäßigen Rock [...]
    [...] deſſen Schoppen 12 oder 8 2c Kreuzer gilt ein Zwölfer Achter 2c genannt wird Im Rheingau verſteht man unter Zwölfer oder Achter einen Wein der Jahrgänge 1812 oder 1808 einen Wein [...]
    [...] Sabbathſtörung zu verhüten oder zu ahnden Wenn jetzt die halbe Stadt mit einem eigenen Vergnügungszug der Eiſenbahn auf pfälziſch train de plaisir am Sonntag nach Mainz oder oder Mannheim gefahren [...]