Facebook

8 Treffer sortiert nach

  • Denar Karls des Großen aus Pavia
     Textstellen 
    [...] Recheneinheiten Schilling (12 Pfennige) und Pfund (240 Pfennige) wurden nicht als Münzen ausgeprägt. Gewicht und Aussehen der Münzen waren für das ganze Fränkische Reich standardisiert. Das von Karl eingeführte System auf der Basis des Pfennigs sollte über 500 Jahre das Münzwesen in Zentraleuropa prägen. Dieser Denar (Pfennig) aus der Prägestätte Pavia stammt aus der Zeit nach der großen Reform und trägt auf der Rückseite auch den lateinischen Namen der Prägestätte. Diese Kennzeichnung der Prägestätte war jedoch zu Karls Zeiten, wie auch unter seinen Nachfolgern während der nächsten Jahrhunderte, nicht Standard. Literatur: Morrison, K. F., Grunthal, H., Carolingian Coinage, New York 1967. - Katalognummer: [...]
  • Nummus des Diokletian auf den Rücktritt der Kaiser Diokletian und Maximian
  • Antoninian des Tacitus auf das Wohlergehen
  • Nummus im Namen des Severus auf die Virtus der Kaiser
  • Antoninian des Aurelian auf die Unterstützung durch Fides und Sol
  • Grosso König Ludwigs IV. des Bayern
     Textstellen 
    [...] Soldo König Ludwigs IV. und wurde vor seiner Kaiserkrönung 1328 in Mailand geprägt. Der Soldo ist im späten 12. Jahrhundert als 12-facher Pfennig entstanden, war aber einer starken Abwertung unterworfen. Sein Silbergehalt wurde über die Jahrhunderte immer weiter verringert. Standardzitierwerk: Alessandro Toffanin, Monete Italiane Regionali Milano, Pavia 2013. Seite/Nr.: 79; Johann Peter Beierlein, Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses Wittelsbach, München 1897/1901. Seite/Nr.: 129 [...]
  • Argenteus des Maximianus Herculius mit Angabe des Feingewichts
     Textstellen 
    [...] erneut zum Kaiser, diesmal gegen Kaiser Konstantin, ausrufen ließ, wurde er von Konstantin zum Selbstmord gezwungen. Dieser Argenteus wurde wohl um das Jahr 300 geprägt und könnte mit der geplanten zweiten Münzreform der Tetrarchen zusammenhängen, die im Jahr 301 folgen sollte. Zu diesem Zweck wurden in den Prägestätten des heutigen Italien, Rom, Pavia und Aquileia, Argentei herausgegeben, die auf der Rückseite das Feingewicht dieser Münzen als Rückseitenbild trugen. Dabei steht das XCVI für 1/96 eines römischen Pfunds. Diese Angabe des in den Münzen enthaltenen Silbers lässt sich auch heute noch nachweisen, da diese Stücke bei einem Feingehalt von über 90% ein Gewicht von ca. 3,21g hatten. Damit [...]
  • Grosso Kaiser Ludwigs IV. des Bayern
     Textstellen 
    [...] seiner Kaiserkrönung 1328 in Mailand geprägt. Der Grosso oder Groschen ist ein Mehrfacher Pfennig der wohl ursprünglich 24 Mailänder Pfennige wert war. Er war aber einer starken Abwertung unterworfen. Sein Silbergehalt wurde über die Jahrhunderte immer weiter verringert. Standardzitierwerk: Alessandro Toffanin, Monete Italiane Regionali Milano, Pavia 2013. Seite/Nr.: 85; Johann Peter Beierlein, Die Medaillen und Münzen des Gesammthauses Wittelsbach, München 1897/1901. Seite/Nr.: 130 [...]